Community / / Terminal 2 am Münchner Flughafen te...

Beitrag 1 - 15 von 26
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 28.07.2018 - 11:54 Uhr
Userflydc9
User (391 Beiträge)
Und wieder eines der "hausgemachten" Verspätungen.
Zum Wiederholten Male konnte ein Passagier unkontrolliert die Security passieren, und das Terminal musste daher geräumt werden. Interessant , dass dies immer nur in MUC passiert, in Frankfurt oder London war noch nie von einem solchen Fallzu lesen.
Vielleicht sollten die Zugänge zu den Security stellen neu überdacht und sicherer gemacht werden, dass so ein fall nicht mehr passiert
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:13 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (614 Beiträge)
Na ja, in FRA gab es auch schon Vorfälle. Wo man z.B. feststellen musste dass Personen irgendwelche verbotenen Gegenstände durch die Kontrollen geschleust hatten.
Aber Sie haben recht, durchgegangene Passagierin, das gab es in MUC mindestens schon einmal. Und das ganze auch noch aus Versehen (aus Sicht der Passagierin), die wusste gar nicht dass sie der Grund für das ganze Theater war und hatte sich einfach selbst mit evakuiert.
So etwas darf eigentlich nicht passieren, aber wenn es trotzdem passiert, bleibt wohl keine Alternative. Wenigstens an dieser Stelle alles richtig gemacht.
Da passt die Schlagzeile über die Absichten unseres Innenministers wie die Faust aufs Auge.
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:20 Uhr
Userfs@aero
User (1 Beiträge)
 https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.flughafen-frankfurt-terminal-nach-vorfall-geraeumt.1b4af99f-e545-47f7-8d15-a53c026d9431.html
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:23 Uhr
Userspike73
User (7 Beiträge)
Seltsam.
Wie BR24 berichtet, wurde eine Frau bei der Sicherheitskontrolle aufgehalten, da sie ihre Flüssigkeiten im Handgepäck nicht ordnungsgemäß verpackt hatte. Ein Sicherheitsbeamter wies die 40-Jährige darauf hin, sich einen durchsichtiges Plastikbeutel zu besorgen. Als die Frau zur Kontrolle zurückkam, ging sie wohl unbemerkt durch eine zu der Zeit noch nicht besetzte Sicherheitsschleuse. Das Personal reagierte offenbar verzögert, weshalb es der Frau möglich war, bereits an den Beamten der Bundespolizei vorbeizugehen, bevor der Vorfall entdeckt wurde. Anschließend wurde Großalarm ausgelöst. Zum Vorfall selbst kann die Bundespolizei zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft geben.
Bitte? Die geht seelenruhig an den Beamten der Bundespolizei vorbei? Ja wo gucken die Beamten denn hin? Und was ist mit dem Handgepäck der Passagierin? Bekommt die das an den Sitz gebracht? Vielleicht liegt es ja an der Hitze ...
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:27 Uhr
User4
User (134 Beiträge)
Fliegen am T2 in MUC eigentlich auch Billigflieger ab? Nicht dass es mal wieder an denen liegt.
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:33 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (614 Beiträge)
Seltsam.
Wie BR24 berichtet, wurde eine Frau bei der Sicherheitskontrolle aufgehalten, da sie ihre Flüssigkeiten im Handgepäck nicht ordnungsgemäß verpackt hatte. Ein Sicherheitsbeamter wies die 40-Jährige darauf hin, sich einen durchsichtiges Plastikbeutel zu besorgen. Als die Frau zur Kontrolle zurückkam, ging sie wohl unbemerkt durch eine zu der Zeit noch nicht besetzte Sicherheitsschleuse. Das Personal reagierte offenbar verzögert, weshalb es der Frau möglich war, bereits an den Beamten der Bundespolizei vorbeizugehen, bevor der Vorfall entdeckt wurde. Anschließend wurde Großalarm ausgelöst. Zum Vorfall selbst kann die Bundespolizei zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft geben.
Bitte? Die geht seelenruhig an den Beamten der Bundespolizei vorbei? Ja wo gucken die Beamten denn hin? Und was ist mit dem Handgepäck der Passagierin? Bekommt die das an den Sitz gebracht? Vielleicht liegt es ja an der Hitze ...
Das klingt ein wenig so, als dass die Passagierin mit dem Plastikbeutel durch die gesperrte Sicherheitsschleuse gegangen ist, danach zu ihrem Handgepäck, dort alles ordentlich verpackt und danach an den Beamten vorbei in Richtung Gate gegangen ist. Dann müssen ein paar aber wirklich erst mal ausgeschlafen haben. Oder sich erst noch überlegt ob man überhaupt was machen soll. Puuuhhhh ...
Beitrag vom 28.07.2018 - 12:37 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (614 Beiträge)
Nach der Frau wird noch gesucht. Es müsste doch möglich sein, die Videoaufnahmen von der Sicherheitskontrolle mit der vorgezeigten Bordkarte der Passagierin abzugleichen, oder? Dann weiß man doch genau, wer das ist und zu welchem Flug die Passagierin unterwegs ist. Immerhin schreibt man dass sie 40 Jahre alt ist und nicht ungefähr circa 40.
Beitrag vom 28.07.2018 - 14:42 Uhr
User3uhr25
User (20 Beiträge)
neue Infos:

Update um 13.01 Uhr: Der Flughafen München hat von der Feuerwehr Oberding einen Großlüfter angefordert, um den Terminal 2 belüften zu können. Das liegt vermutlich an der enormen Anzahl an Fluggästen, die ihren Urlaub noch immer nicht antreten konnten.

Update um 13.35 Uhr: Merkur-Redakteurin Angela Walser ist vor Ort im Terminal 2 und spricht von drastischen Bedingungen. Geschätzte 36 Grad Celsius und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit herrschen ihr zufolge am Flughafen. Es gehe nur millimeterweise vorwärts. Es werde gemunkelt, dass im Außenbereich des Terminals ein Zelt für medizinische Notfälle aufgestellt worden sei.

Die Suche nach der 40-jährigen Verursacherin des Chaos dauert weiterhin an. Die medizinische Versorgung kann Köglmeier bestätigen, über die Bereitstellung von Getränken oder Lebensmitteln kann er keine Auskunft geben. Das sei sowieso Aufgabe des Flughafenpersonals. Ein Sprecher des Flughafens ist trotz mehrmaliger Versuche bisher nicht zu erreichen gewesen.

Update um 13.53 Uhr: Unsere Redakteurin vor Ort berichtet, die Polizei sei wohl mit der Situation überfordert. Mit einem Megaphon versucht ein Beamter, die Fluggäste nach Hause zu schicken. Der Sprecher der Bundespolizei Christian Köglmeier spricht von einer allgemein ruhigen Situation im Terminal 2. „Die Passagiere haben sich wohl mit der Situation abgefunden. Insgesamt gibt es keine großen Probleme mit den Fluggästen.“
Beitrag vom 28.07.2018 - 16:07 Uhr
UserPille
User (205 Beiträge)
Passt irgendwie zu aktuellen Themen wie:
>> Flugausfälle nehmen drastisch zu
Beitrag vom 28.07.2018 - 18:25 Uhr
UserBazzer
User (12 Beiträge)
Mal wieder Muenchen. Dieser Flughafen ist ein disaster. Das ist dass dritte Mal das so etwas in Muenchen passiert. Das ist einer der Gruende warum ich Muenche meide wie die Pest. Nicht nur dass das Personal unfreundlich, langsam und ohne Konzpet agiert...es passieren dort auch viel zu haeufig solche Sachen. Dann lieber LHR oder CDG ist zwar auch Chaos, aber wenigstens weiss man dort auf was man sich einlaesst.
Beitrag vom 28.07.2018 - 18:52 Uhr
Usertix7
User (5 Beiträge)
Gut - schlecht hin oder her,

ich frage mich gerade schmunzelnd, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist,
dass die betreffende Dame in aller Ruhe ihren Flug angetreten hat und sich gerade an ihrem Zielort insgeheim fragt, ob es an ihr liegen könnte, während sich die Verantwortlichen bemühen irgendwie Schadensbegrenzung zu betreiben.
Schon ein wenig blamabel, falls der Flug von der Dame tatsächlich angetreten werden konnte.

Evtl. gar keine schlechte Idee von Herrn Scheuer sich mit allen Verantwortlichen in nächster Zeit mal an einen Tisch zu setzten, hoffentlich fasst er (der Staat) sich dabei auch an die eigene Nase.
Und wie gut dabei Seehofers Idee ankommen wird?! :D
Mal wieder genau im richtigen Moment ein passender Vorschlag...
 https://www.aero.de/news-29655/Seehofer-will-Verantwortung-fuer-Kontrollen-neu-regeln.html
Passt irgendwie zu aktuellen Themen wie:
>> Flugausfälle nehmen drastisch zu


Dieser Beitrag wurde am 28.07.2018 18:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.07.2018 - 18:57 Uhr
UsercosmoB
User (100 Beiträge)
Mal wieder München. Der Flughafen mit dem unfreundlichsten und schwächsten Sicherheitspersonal in Deutschland. Ich vermeide es dort durch die Sicherheitskontrolle zu müssen (umsteigen ist OK). Mir wurde dort schon so oft derbe auf den Hals gedrückt (der nicht verdeckt war), dass ich mehrfach den Sinn hinterfragte. Es hiess dann immer "machen wir hier so, sie können sich ja beschweren". Nach 25 Jahren intensivem Fliegen und keinerlei vergleichbarer Erfahrung weltweit, muss ich mir das nicht mehr antun. Allgemein hat das Personal ( bis hin zum Zoll/Passkontrolle) diese unfreundliche, bayerische Bräsigkeit. In der Zwischenzeit fliege ich wann immer möglich über LHR oder ZHR da an beiden Airports nie solche Erfahrungen gemacht.
Beitrag vom 28.07.2018 - 20:52 Uhr
User3uhr25
User (20 Beiträge)
Na da bin ich mal gespannt ob das Personal in MUC ab morgen früh besser drauf ist als zuletzt. Den Nackengreifer kenne ich übrigens auch.
Beitrag vom 28.07.2018 - 21:06 Uhr
UserR.Baumgarten
User (3 Beiträge)
Und wieder eines der "hausgemachten" Verspätungen.
Zum Wiederholten Male konnte ein Passagier unkontrolliert die Security passieren, und das Terminal musste daher geräumt werden. Interessant , dass dies immer nur in MUC passiert, in Frankfurt oder London war noch nie von einem solchen Fallzu lesen.
Vielleicht sollten die Zugänge zu den Security stellen neu überdacht und sicherer gemacht werden, dass so ein fall nicht mehr passiert

Auch in FRA kommt es immer öfters zu solchen Szenarien. Ich frage mich wirklich generell, wie gut die Sicherheitskontrollen in Deutschland überhaupt noch sind. Auch gibt es immer mehr von privaten Sicherheitsfirmen die diese Aufgabe übernehmen. Leider sind diese Firmen zu 99% Zeitarbeitsfirmen die um es vorsichtig auszudrücken wohl bei den Einstellungskriterien nicht allzu hohe Maßstäbe haben was Qualifikation und Ausbildung betrifft. Da gehört meiner Meinung nach viel Nachholbedarf. Des weiteren hört man immer mehr von zulangen schlagen bei den Sicherheitskontrollen vor allen in FRA war und ist es ein Thema in diesen Sommer (wieder). Da frage ich mich aber, ob das nicht einfach nur an mangelnder Arbeitsqualität und einen nicht gut ausgebildeten Personal liegt.
Beitrag vom 28.07.2018 - 21:31 Uhr
UserA320Fam
User (900 Beiträge)
@R.Baumgarten
...

Schon mal drüber nachgedacht, was das für ein Job ist? Ich meine, was braucht man da für ne Qualifikation? Mit Abitur oder Facharbeiterausbildung bist da wohl eher fehl am Platz. Demzufolge ist die Bezahlung mies, was aber wiederum den Intetessentenkreis stark einschränkt, bzw wenn einer da angefangen hat, zieht es den oft so bald als möglich fort.
Kurz gesagt, das ist nen Scheissjob, den keiner machen will ...
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)