Zwischenfall
Älter als 7 Tage

Harrison Ford verpatzt Landeanflug

LOS ANGELES - Der US-Schauspieler Harrison Ford (74) hat am Steuer einer Aviat Husky beinahe einen Unfall mit einer Linienmaschine verursacht. Ford wollte auf dem John Wayne Flughafen in der Nähe von Los Angeles landen.

Dabei verwechselte er aber die Landebahn mit einer Rollbahn und flog nur knapp über einer mit mehr als 100 Menschen besetzten Boeing 737 von American Airlines hinweg. Niemand wurde verletzt, und auch Sachschaden gab es keinen.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft American Airlines bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch den Vorfall, der bereits am Montagmittag (Ortszeit) stattgefunden habe. Er sei den Aufsichtsbehörden gemeldet worden. Die FAA hat Ermittlungen aufgenommen.

Ford, der vor allem durch die Erfolgs-Kinoreihen "Star Wars" und "Indiana Jones" berühmt wurde, ist als Hobby-Pilot und Sammler von Oldtimer-Flugzeugen bekannt. 2015 hatte Ford bei einer Bruchlandung mit einem Kleinflugzeug auf einem Golfplatz nach einem Motorschaden Knochenbrüche und Schnittwunden erlitten und mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht.
© dpa, aero.de | 15.02.2017 19:10


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

24.04. 21:05
Emirates

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)