Kommentar zur Lufthansa
Älter als 7 Tage

Erste Mine entschärft, nächste gelegt

FRANKFURT - Kompromiss ist, wenn am Ende beide Seiten unzufrieden sind. "Gerade so akzeptabel", nennt Cockpit den Schlichterspruch, der den Piloten ein auf sieben Jahre verteiltes Gehaltsplus von 8,7 Prozent nebst Einmalzahlung garantiert. Lufthansa willigt zähneknirschend ein - und provoziert den nächsten Streit.

Dieses Ergebnis hätten Konzern und Gewerkschaft wahrscheinlich billiger haben können. Fünf zermürbende Jahre, 14 Streikrunden und unzählige Treffen vor Gericht liegen hinter den Beteiligten. Auch die Schlichtung brachte keinen echten Konsens - ein Schlichterspruch ist ein letztes Machtwort. Nehmen oder lassen.

Foto
Lufthansa Airbus A320 mit Sharklets, © Ingo Lang

Niemand hat erwartet, dass sich Manager und Piloten jetzt in die Arme fallen. Doch wie zerrüttet das Verhältnis ist, zeigt eine Spitze des Konzerns. Lufthansa billigt den Schlichterspruch und kündigt im selben Atemzug an, "abweichend von der bisherigen Flottenplanung" nun 40 Flugzeuge außerhalb des KTV zu bereedern.

Lufthansa will das Mehr für die Piloten, der Konzern beziffert es auf 85 Millionen Euro im Jahr, an gleicher Stelle einsparen. Dabei müsste Lufthansa - rein betriebswirtschaftlich - mit dem Deal eigentlich höchst zufrieden sein. Bereits der Einsatz größerer Flugzeuge in der Kernmarke hebelt die Produktivität der Crews und kompensiert das Gehaltsplus.

Zeitgleich schwelen noch zahlreiche Konfliktherde, etwa zur Übergangsversorgung, und Cockpit sieht die weiteren Gespräche schwer belastet. Die "Sueddeutsche Zeitung" bringt die Lage bei Lufthansa nach der Schlichtung mit einem einzigen Satz auf den Punkt: "In diesem Unternehmen gibt es mehr Bitterkeit als Tomatensaft."
© Kommentar von Dennis Dahlenburg, aero.de | Abb.: Lufthansa | 16.02.2017 10:52

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.02.2017 - 20:02 Uhr
LH verhandelt wohl nur noch über eine Lohnverzicht...
Wann auch bei allen anderen Angestellten (ausser ein paar leitenden Angestellten und dem Vorstand)?
Beitrag vom 16.02.2017 - 13:13 Uhr
@Airlinestrategy: Grundsätzlich bitte keine abwertenden Bezeichnungen für Piloten.
Beitrag vom 16.02.2017 - 13:08 Uhr
Nur Mut und weiter den Laden reinreiten? Verstehe als LH-Aktionär nicht, was LH damit bezwecken will.

Die 8,7 Prozent sind für einen Zeitraum von 2012 bis 2019 ein maßvolles Schlichtungsergebnisergebnis und eher Inflationsausgleich als Reallohnsteigerung.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

01.03. 20:51
Emirates

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)