Airlines
Älter als 7 Tage  

Azul wird erster Betreiber der Embraer E195-E2

Foto
Embraer E195-E2, © Embraer

Verwandte Themen

SAO PAULO - Embraer hat nun offiziell die brasilianische Airline Azul als ersten Empfänger des größten E2-Modells benannt. Die Lieferungen sollen im ersten Halbjahr 2019 beginnen.

Azul, die 102 Ziele bedient, ist mit einer Flotte von 73 Flugzeugen der größte Betreiber der aktuellen E-Jet-Generation. Für die E195-E2 hat das Unternehmen 30 Festbestellungen und 20 Optionen gezeichnet.

Der erste Protoyp der E195-E2, dem größten je in Brasilien gebauten Flugzeug, soll bis zur Jahresmitte zum Jungfernflug starten. Das Roll-out fand am 7. März statt, womit Embraer weit vor dem ursprünglichen Zeitplan liegt.

Nach Angaben des Herstellers bietet die E195-E2 bei maximal 146 Sitzplätzen und einer Reichweite von bis zu 2450 NM bis zu 20 Prozent bessere Kosten pro Flug als Verkehrsjets wie die A320 und Boeing 737-Familie. Gegenüber der jetztigen E195 sinkt der Kraftstoffverbrauch um 24 Prozent pro Sitzplatz. Damit werde das Muster auch für Low-Cost-Airlines interessant.

Die E195-E2 wird vom Pratt & Whitney-Getriebefan PW1900G angetrieben. Sie verfügt über einen speziell konstruierten Flügel mit der größten Streckung um Marktsegment der Standardrumpfflugzeuge. Auch eine Fly-by-Wire-Steuerung ist vorhanden.

Bisher liegen Embraer für die E195-E2 90 Festbestellungen von AerCap (25), AirCastle (10), Air Costa (25) und Azul (30) vor. Die gesamte E2-Familie hat sich 275 Mal verkauft (polus 415 Optionen). Das erste Modell, die E190-E2 fliegt seit 23. Mai 2016.
© FLUG REVUE - KS | 15.03.2017 08:24


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

24.04. 21:05
Emirates

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)