A350-900 für MUC - HKG
Älter als 7 Tage

Lufthansa setzt Höhenflug im Juli fort

FRANKFURT - Die Übernahme von Brussels Airlines und vieler Air-Berlin-Jets hat der Lufthansa auch im Juli ein kräftiges Passagierplus beschert. So beförderte die Lufthansa samt ihren Töchtern Swiss, Austrian Airlines, Eurowings und Brussels rund 13,1 Millionen Fluggäste und damit rund 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 86,3 Prozent. Das Preisumfeld habe sich zudem im Vorjahresvergleich währungsbereinigt weiter positiv entwickelt, hieß es von Lufthansa.

##chart[3][center][600]##
Die belgische Brussels Airlines gehört erst seit Anfang 2017 komplett zum Konzern. Und für die Billigmarke Eurowings gehen seit Februar immer mehr Jets an den Start, die die Gesellschaft samt Besatzung von der kriselnden Rivalin Air Berlin gemietet hat.

Austrian erwägt derzeit, fünf A320 aus dem Wet-Lease von Air Berlin auszulösen, um die Flugzeuge dauerhaft selbst zu betreiben.

Im Frachtgeschäft legte die Verkehrsleistung um 8,4 Prozent zu. Die Auslastung der Frachträume verbesserte sich um 4,3 Prozentpunkte auf 67,2 Prozent.

Neue A350-900 fliegen nach Hongkong

Am Lufthansa-Hub München treffen in Kürze die vierte und fünfte A350-900 ein. Die D-AIXD und die D-AIXE werden am 12. August beziehungsweise am 02. September von Airbus ausgeliefert und ab 12. September im Wechsel auf der elfstündigen Langstrecke nach Hongkong eingesetzt, teilte Lufthansa am Mittwoch mit. Lufthansa weist München die ersten 15 A350-900 zu.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Lufthansa | 09.08.2017 13:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.08.2017 - 11:14 Uhr
Gerne. Oder Sie schauen mal in den Zwischenbericht Finanzen. Seite 15. Da wird SN im EW Bereich separat ausgewiesen. Ist also alles da, was man so sucht. Das Ergebnis pro bestimmtes Flugzeug, oder hier AB Lease, werden Sie nicht finden. Da die Flieger fleißig hin und her geschoben werden oder als Ersatz bereitgehalten werden wäre eine Zuteilung auch schwer. Wichtig ist, dass das Wachstum auch abgesetzt werden konnte, der SLF ging leicht nach oben und die Erträge RASK leicht nach unten. Insgesamt hat sich der Verlust halbiert, inkl. der Startup Kosten.
 https://investor-relations.lufthansagroup.com/fileadmin/downloads/de/finanzberichte/zwischenberichte/LH-ZB-2017-2-d.pdf
Beitrag vom 10.08.2017 - 10:31 Uhr
Danke Texon + gpower.
Beitrag vom 10.08.2017 - 10:19 Uhr
Vielleicht hilft das hier beim Rechnen.
2015 SN Umsatz 1,5 Mrd€ und Gewinn 51,-€ Mio


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)