Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Airbus will in China bis zu 100 A380 absetzen

Foto
China Southern Airbus A380-800, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

TIANJIN - Airbus rührt in China die Werbetrommel für die A380plus. Bisher ist China Southern Airlines mit gerade einmal fünf Flugzeugen der einzige A380-Betreiber im Land.

Doch bereits in den nächsten fünf Jahren könnte sich in China ein Absatzmarkt für "60 bis 100" A380 auftun, sagte Eric Chen, der Airbus in der Volksrepublik vertritt. Er glaube an einen "Domino-Effekt" - wenn eine Airline die A380 bestelle, würden andere schnell nachziehen.

Einige chinesische Airlines hätten Interesse an der A380plus gezeigt, sagte Chen. Airbus scheut die Risiken einer Neumotorisierung und will die A380 stattdessen mit einer gründlichen Modellpflege fit für die 2020er Jahre machen.

Winglets und eine effizient bestuhlte Kabine verhelfen der A380plus laut Airbus zu einem Betriebskostenvorteil von 13 Prozent bei einem 4 Prozent niedrigeren Verbrauch, warb Airbus auf der Paris Air Show im Juni für das Konzept. Neben Emirates sollen sich bisher IAG, ANA und Thai Airways näher mit der A380plus befasst haben.

Fehlende Neuaufträge zwingen Airbus zehn Jahre nach der ersten Auslieferung zu drastischen Produktionsrücknahmen. Nach 28 Auslieferungen 2016 kühlt die A380-Linie dieses Jahr auf 15 Flugzeuge ab, nächstes Jahr setzt Airbus den Sinkflug auf zwölf und 2019 auf acht Jahreseinheiten fort.

Airbus und Boeing schreiben China über die nächsten Jahre gewaltigen Bedarf an neuen Verkehrsflugzeugen zu. Schon heute geht jeder fünfte neue Airbus nach China.

Laut einer jüngst nach oben korrigierten Marktperspektive von Boeing werden chinesische Airlines bis 2037 Flugzeuge im Wert von 1.100 Milliarden US-Dollar bestellen, darunter 550 in der Kategorie über 300 Sitze.

Arbeitspakete für China

Airbus bindet China stärker in seine Produktionsstrategie ein, um den eigenen Marktanteil zu erhöhen. Am Mittwoch öffnete Airbus an der A320-Endmontage in Tianjin eine neue Anlage, in der A330 für China ausgestattet werden. Ein solches "Completion Center" sei in China auch für die A350 denkbar, sagte Fabrice Brégier, Chef der Airbus Verkehrsflugzeugsparte.
© aero.de, Bloomberg News | 20.09.2017 16:27

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.09.2017 - 17:04 Uhr
In China und Hongkong sind zur Zeit nur 18 VeryLargeAircraft (747-8Pax oder A380) im Einsatz.
Alle anderen sind Frachter. (Übereinstimmende Quellen: Boeing, Airbus und airfleet.net).
Die Erwartungen beruhen also nur auf Wachstum. Ersatzbedarf kann es nicht sein.

Gruß Gustl
Beitrag vom 22.09.2017 - 12:56 Uhr
Das ganze ist ein (zumindest derzeit) völlig aus der Luft gegriffenes Statements eines Airbus-Landesvertreters. Man will halt mal was positives sagen und angebliche Potenziale hinterfraggt später ohnehin niemand mehr. Die Hersteller der Concorde hatten auch ein höheres Potenzial erwartet und wurden von der Wirklichkeit eines besseres belehrt.

Die 5 A380 von China Souhtern (bisher als einzige in ganz China) wurden 2005 bestellt und sind seit vielen Jahren in Betrieb. Bisher haben sie keinen Bedarf für mehr erkennen lassen und für innerchinesische Verbindungen ist sie ohnehin nicht sonderlich wirtschaftlich einsetzbar. Zum Vergleich: Vom A330 sind ca. 200 im Einsatz und es kommen nocht ettliche weitere dazu. Das zeigt in der Flugzeuggröße deutlich wie der Bedarf real aussieht.

Klar kann mal irgendwas aus China nachkommen. Die hohe Anzahl ist aber völlig aus der Luft gegriffen.
Beitrag vom 22.09.2017 - 11:52 Uhr
Die richtig großen Maschinen gibt es in China kaum.
Da ist die Größe der A330- und B787-Familie bislang stärker nachgefragt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)