Airlines
Älter als 7 Tage

Ryanair: "Wir sprechen nur mit den Piloten"

Foto
Ryanair Boeing 737-800, © Boeing

Verwandte Themen

MAILAND - Ryanair will noch vor Weihnachten mit Pilotengewerkschaften über die Arbeitsbedingungen sprechen, um drohende Streiks rund um die Feiertage zu verhindern. Andere Berufsgruppen sollen aber ausdrücklich außen vor bleiben.

Manager Peter Bellew sagte der italienischen Zeitung "La Repubblica", die Gespräche mit den Vertretungen der Piloten sollten möglichst in der neuen Woche an den wichtigsten Drehkreuzen der Airline beginnen, spätestens aber im Januar.

Das Unternehmen sei allerdings nicht bereit, die Verhandlungen auf das Kabinenpersonal auszuweiten. Auch diese Gruppe verlangt die Anerkennung gewerkschaftlicher Vertreter für seine Belange. "Wir sprechen nur mit Piloten", betonte Bellew.

Das bisherige Entgegenkommen sei "ein großer Schritt des Wandels" für Ryanair, meinte der Manager in dem am Samstag veröffentlichten Interview. "Wir bluffen nicht. (...) Wir meinen es sehr ernst."

Die Iren waren wiederholt in die Kritik geraten. Unter anderem soll es dort laut der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, aber umstrittene Dienstplanregeln und viele in Scheinselbstständigkeit arbeitende Kollegen geben. Den Anteil selbstständiger Piloten gab Bellew mit 24 Prozent an.

Die VC hatte am Freitagabend ihrerseits angekündigt, mit Ryanair verhandeln zu wollen. Zugleich warnte sie die Fluggesellschaft vor lediglich symbolischen Schritten. Sollte sich alles "als reine Hinhaltetaktik herausstellen, werden wir auf diese auf das Schärfste reagieren", sagte Gewerkschaftschef Ilja Schulz. In mehreren europäischen Ländern hatten Piloten zuvor mit Ausständen gedroht. Die italienische Gewerkschaft Anpac hatte den Streik dann auch abgesagt.
© dpa-AFX, aero.de | 17.12.2017 10:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.12.2017 - 08:57 Uhr
@paulTU154
Ist ja völlig OK, dass einem hier die Gäule durchgehen. Aber wir sind auf einem guten Weg 😊, angenehmer Austausch! Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass es wohl Einigungen gibt und auch bei Ryan Bewegung rein kommt. Für die Niki Kollegen wünsche ich ein gutes Ende nach dem Schreck.

Genauso ist es! Ich wünsche allen eine wunderschöne Weihnachtszeit. VG
Beitrag vom 21.12.2017 - 12:21 Uhr
@paulTU154
Ist ja völlig OK, dass einem hier die Gäule durchgehen. Aber wir sind auf einem guten Weg 😊, angenehmer Austausch! Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass es wohl Einigungen gibt und auch bei Ryan Bewegung rein kommt. Für die Niki Kollegen wünsche ich ein gutes Ende nach dem Schreck.
Beitrag vom 21.12.2017 - 09:44 Uhr
Was ist den bei dem gestrigen Gespräch mit der VC rum gekommen?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)