Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Zweite Comac C919 fliegt

Foto
COMAC C919 - Erstflug am 05. Mai 2017, © CCTV

Verwandte Themen

SHANGHAI - Sieben Monate nach dem Erstflug der Comac C919 ist der zweite Prototyp der chinesischen Antwort auf Airbus A320neo und Boeing 737 MAX geflogen.

Die zweite C919 startete am Sonntag in Shanghai zum Erstflug, berichten staatliche Medien. Comac will die Flugerprobung mit sechs Prototypen durchziehen und gibt sich drei Jahre Zeit.

Die C919 soll mit 158 bis 174 Sitzen und einer Reichweite von 4.075 Kilometern mit Boeings 737 MAX und dem Airbus A320neo konkurrieren. Erste Flugzeuge werden bei China Eastern Airlines Passagiere fliegen.

Ein Folgeauftrag der ICBC erhöhte den Auftragsbestand im Dezember um 55 auf 785 Flugzeuge. Die C919 verzeichnet derzeit ausschließlich chinesische Kunden, AirAsia zieht den Jet allerdings für Flüge innerhalb Chinas in Betracht.
© dpa-AFX, aero.de | 18.12.2017 08:32

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.12.2017 - 22:02 Uhr
Es tut mir sehr leid, ich wollte eigentlich nur eine sachliche, entspannte Diskussion anstoßen. Hat ja auch geklappt, aber dann kam "Mr.Polter-Polter-ich-weiß-eh-alles-besser" und schon wahr die Sachlichkeit im Eimer. Wirklich sehr schade.

Ps. Was ist mit der Flottenpolitik von Malaysia Airlines, die Sie uns erklären wollten?

2.Ps. Auf die Erklärung des "Alu Hut" warten wir auch noch.

3.Ps. Ich entschuldige mich für meinen Sarkasmus.
Damit haben sie aber nicht mich gemeint weil das genau unter meinem Beitrag steht oder?
Beitrag vom 19.12.2017 - 21:25 Uhr
Eine C919 spielt da einfach keine Rolle.

Airbus fing auch mal klein und hatte als Überzeugungsmaßnahme 4 A300B2 der Eastern Airlines zum Selbstkostenpreis auf den Hof gestellt, um dann später den Durchbruch mit einer Order von mehr als 30 Flugzeugen zu erzielen. Da ist COMAc mit >770 Bestellungen weit drüber hinaus, wenn auch nur in China. Auch in China muss das Ding auch effizient und sparsam fliegen, sonst ist es weg vom Fenster.

Unterschätze die Chinesen niemals - irgendwann werden sie auch auf den internationalen Markt ein Wörtchen mitreden.


Dieser Beitrag wurde am 19.12.2017 21:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.12.2017 - 20:22 Uhr
Die Zahl ist gut, der Hintergrund weniger. Was davon Festorder sind und was nur Optionen ist nicht so ganz klar. Neben den Festordern der staatlich kontrollierten Airlines (die mußten ordern) ist ein sehr großer Teil Order von chinesichen Leasingfirmen. Nur Gecas, die Leaisngtochter vonm Triebwerkslieferanten GE, hat 20 bestellt. War wohl nicht so ganz "freiwillig".

Auländische Airlineorder gibt es nicht oder kaum. Jedenfalls nicht von bekannten/etablierten Airlines. Die haben fast alle Airbus oder Boeing gewählt und es ist kaum vorstellbar das die selbst mittelfristig wechseln werden. Das bedeutet praktisch das die Leasingfirmen vermutlich auch weiterhin nur in China Kunden finden werden. Zumindest in den nächsten 10 Jahren. Suchoi jedenfalls hat in diesem Zeitraum neben Anfangserfolgen (zu welchem Preis?)keinen intrnationalen Durchbruch geschafft obwohl das Flugzeug nach Problembeseitigung bei der Erstserie recht brauchbar
Die Chinesen sind sehr wohl eine Konkurrenz für Boeing und Airbus,es genügt ja wenn sie vorerst den chinesischen Markt bearbeiten ,da gehts ja um 1000e Flugzeuge und wenn da Airbus und Boeing nur mehr einen Bruchteil bekommen ist das für die zwei schon schmerzhaft,allerdings wird das noch eine Weile dauern,und ob die Produktion hochläuft,man braucht ja nur schauen was mit der comac 21 los ist nämlich rein gar nix.
Und ja den Superjet kann man nicht mit diesen Flugzeugen vergleichen ist ja nur ein 100 Sitzer eher im bereich von Embraer 190 oder crj 1000.
Hatte schon das vergnügen mit der Su 100 fliegen zu dürfen,von aussen schaut der Flieger eher klein aus ,aber der Innenraum ist sehr größ,die Staufächer sind sehr groß im Verhältnis zu Konkurrenz Modellen,und man hat auch sehr viel Platz in den Sitzen,mehr als in einem Airbus oder Boeing Modell mit Standard Sitzen.
Hoffe das bald das größere Modell mit 130bis150 Sitzen und den P&W Motoren gebaut wird das wäre eine echte Konkurrenz für die C-Series und auch gegen die 919 von den Chinesen.
Denn der Kaufpreis ist um einiges günstiger als der von der Konkurrenz, und man hätte eine Flugzeug Familie
Kürzlich stand zu lesen das Comac mit 6 Flugzeugen in 3 Jahren die Zulassung erhalten will. Also etwa 2019/20. Für das zweite Testflugzeug haben sie jetzt noch 7 Monate gebraucht. Nach Zulassung muß dann noch der Serienhochlauf gestemmt werden und auch die Qualität und die Ersatzteilversorgung muss stimmen. Dann werden erstmal lange Zeit die chinesichen Airlines beliefert. Bis Kapazitäten fürs Ausland zur Verfügung stehen wird es noch lange dauern.

Das ist den Chinesen aber egal. Die haben die Finanzen und einen riesigen Inlandsmarkt und sehen das als strategische Investition. Ende der 20er Jahre müssen sich Airbus und Boeing wohl auf sinkenden Absatz zumindest für die Variante A320 einstellen. Bis dahin liegt der Schwerpunkt eher bei A321 oder größer.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)