Boom
Älter als 7 Tage

Boeing schafft 2017 mehr Bestellungen als Auslieferungen

Foto
Flydubai Boeing 737 MAX 8, © Boeing

Verwandte Themen

SEATTLE - Boeing hat 2017 so viele Flugzeuge ausgeliefert wie nie zuvor. Zugleich holte der Konzern Bestellungen für noch mehr Maschinen herein. Nach Abzug von Stornierungen seien Aufträge über 912 Passagier- und Frachtjets eingegangen, teilte der Airbus-Rivale aus den USA am Dienstag in Seattle mit.

Zugleich lieferte Boeing 763 Verkehrsflugzeuge aus und dürfte seine Position als weltgrößter Flugzeugbauer damit wie erwartet gehalten haben. Der europäische Flugzeugbauer Airbus hatte zuletzt gut 700 Auslieferungen angepeilt. Er will seine Auslieferungs- und Auftragszahlen am Montag (15. Januar) vorlegen.

Der Großteil der Boeing-Auslieferungen entfiel mit 529 Exemplaren auf die Mittelstreckenreihe 737 und ihre Neuauflage 737 MAX, die auch bei den Nettobestellungen mit 745 Maschinen den Löwenanteil ausmachte. An zweiter Stelle lag der Langstreckenjet 787 "Dreamliner" mit 136 Auslieferungen und 94 Nettobestellungen.

"Das war nach jedem Maßstab ein wirklich herausragend gutes Jahr für uns", sagte Boeing Marketingvorstand Randy Tinseth.

Einziger Schönheitsfehler in der Bilanz ist das 747-8-Programm, in dem trotz Aufhellung am Frachtermarkt zwei Aufträge mehr als ausfielen als neu eingingen. Zwölf verbleibende Aufträge sichern die Produktion nur noch bis 2019. Boeing hofft, noch einige Betreiber der 747-400 und 747-8 für neue Bestellungen zu erwärmen.

Kurz vor dem Jahreswechsel fädelte Boeing noch einen Deal mit Turkish Airlines über drei weitere 777F ein.

Mit der 797 zurück in die Zukunft


Boeing brachte 2017 die 737 MAX 9 und die 787-10 in die Luft und begann mit der Produktion der Prototypen von 737 MAX 7 und 777-9. Der Konzern stellte zudem personelle Weichen für ein komplett neues Programm: mit dem "New mid-market Airplane"-Konzept will Boeing in den 2020ern zurück in das Segment der 2004 eingestellten 757.

Laut Insidern stellte Boeing Fluggesellschaften zwei Varianten einer "797" in Aussicht, mit denen sich 225 bis 270 Passagiere nonstop über Distanzen von 5.000 Meilen befördern ließen.

Foto
Aufträge und Auslieferungen 2017, © Boeing
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Qantas | 09.01.2018 20:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.01.2018 - 13:25 Uhr
Bei den Bestellungen 2017 sind interessanterweise die 40 787 für Emirates noch nicht dabei.

Vielleicht gibt ihnen dieser Link eine Antwort:

 http://boeing.mediaroom.com/2017-11-12-Boeing-Emirates-Announce-Commitment-for-40-787-10-Dreamliners

Es ist eine Verpflichtungserkärung und die Formalitäten sind nocht nicht abgeschlossen.



Dieser Beitrag wurde am 10.01.2018 13:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.01.2018 - 08:49 Uhr
Bei den Bestellungen 2017 sind interessanterweise die 40 787 für Emirates noch nicht dabei.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)