Flug 6E-6616
Älter als 7 Tage

A320neo bricht Flug wegen Triebwerksdefekt ab

Foto
IndiGo Airbus A320neo, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

KALKUTTA - Piloten des indischen Günstigfliegers Indigo brachen einen Inlandsflug kurz nach dem Start ab. Aus einem Triebwerk des Airbus A320neo trat Qualm aus.

Flug 6E-6616 von Kalkutta nach Delhi dauerte nur 15 Minuten. Die Piloten kehrten an den Flughafen Kalkutta zurück, nachdem sie der Tower beim Abflug auf Rauchentwicklung aus dem linken Pratt & Whitney Getriebefan hingewiesen hatte. Die A320neo VT-ITO landete sicher.

Indigo besitzt 32 Airbus A320neo und kennt die Tücken des effizienten PW1100G.

Zu den Kinderkrankheiten des Getriebefans zählen verlängerte Anlasszeiten, Probleme mit der Brennkammerisolierung und Lagergehäusen, verschleißanfällige und leckende Öldichtungen sowie irrtümliche Warnungen vor Metallspänen im Ölkreislauf

Eine begrenzte Verfügbarkeit neuer Triebwerke zwang A320neo-Betreiber 2017 zu Flugpausen und verlangsamte die Auslieferungen neuer Flugzeuge. Auch der zweite Triebwerkspartner des Programms, CFM International, geriet mit Lieferungen ins Hintertreffen.

"Wir hatten an den Werken in Toulouse und Hamburg zeitweise bis zu 60 Glider (fertige A320neo ohne Triebwerke, Red.) stehen, jetzt noch 30", sagte kürzlich der scheidende Chef der Airbus Verkehrsflugzeugsparte Fabrice Brégier. Airbus geht davon aus, dass sich die Liefersituation weiter entpannen wird.
© aero.de | 30.01.2018 09:06


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)