Virgin Galactic
Älter als 7 Tage

Richard Branson hofft auf neuen Boom des Überschallflugs

Foto
Boom Supersonic, © aero.de

Verwandte Themen

WASHINGTON - Überschallflüge werden ein Comeback erleben und die Luftfahrt in den kommenden Jahren verändern: daran glaubt der Milliardär Richard Branson. Vor über einem Jahrzehnt markierte der Absturz einer Concorde bei Paris das vorläufige Ende des superschnellen Passagierflugs.

"Das nächste große Ding, das ich vielleicht noch erleben werde, wird die Rückkehr des Überschallflugs sein", sagte Branson der Agentur "Bloomberg", "und hoffentlich wird das einigermaßen umweltfreundlich möglich sein."

Bransons Unternehmen Virgin Galactic arbeitet derzeit gemeinsam mit Boom Technology an einem Überschallflugzeug. Japan Airlines hat im Dezember 2017 bereits eine Option auf 20 der Flugzeuge erworben.

Boom will ein Flugzeug bauen, das zwischen 45 und 55 Passagiere fasst und mit einer Geschwindigkeit von zirka 1.500 Meilen pro Stunde fliegt - damit kämen die Reisenden wieder in etwa drei Stunden von New York nach London.

Die Concorde, die für British Airways und Air France im Einsatz war, stellte ihren Dienst 2003 nach beinahe drei Jahrzehnten ein. Die hohen Betriebskosten und ein Absturz bei Paris zwangen das Programm in die Knie.

Der Boom-Jet soll ab 2023 für den Linienverkehr bereit sein. Eine kleinere Version soll bereits Ende 2018 zum Testflug abheben.
© Bloomberg, aero.de (boa) | Abb.: Boom Supersonic | 17.02.2018 10:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.02.2018 - 15:59 Uhr
Nur fliegende Flugzeuge verdienen Geld

50 Personen, 3 Stunden Flug, plus 1 Stunde Turnaround
man könnte bis zu 3x am Tag die Strecke hin und retour fliegen, d.h. rund 300 PAX pro Tag, sofern es kein Nachtstart- und Landeverbot gibt.

Wenn man das jetzt mit konventionellen Transatlantikflügen einer einzelnen Maschine pro Tag vergleicht: um wie viel teurer muß so ein Ticket sein, damit sich der Überschallflug rentiert?
Beitrag vom 18.02.2018 - 11:56 Uhr
Solang sich die Anbieter von zivilen Überschallflugzeugen nicht auf eine gemeinsame Motorenplattform einigen können bzw. wollen, sind derartige Projekt wohl kaum zu realisieren.
Beitrag vom 18.02.2018 - 11:44 Uhr
@paulTU154: Dann müssten Airbus & Co ihre Produktion aber auch stilllegen, oder glauben Sie diese Passagiermaschinen fliegen mit Ökostrom?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)