Langstrecke
Älter als 7 Tage

IndiGo verhandelt über 50 Airbus A330neo

Foto
IndiGo Airbus A320neo, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

DELHI - Airbus verhandelt mit IndiGo über neue Flugzeuge. Erstmals geht es dabei nicht um A320, sondern Großraumgerät. Der indische Günstigflieger will bis zu 50 A330neo bestellen und sein Netz um Langstrecken erweitern, stachen Insider an die Finanz-Nachrichtenagentur "Bloomberg" durch.

Airlinegründer Rakesh Gangwal mahnte 2017 zur Eile. "Es ist höchste Zeit, dass IndiGo in den internationalen Markt eintritt", sagte der frühere US-Airways-Chef Gangwal. Eine Erweiterung des IndiGo-Modells auf die Langstrecke sei "wirtschaftlich absolut geboten".

Airbus und IndiGo reden laut beteiligter Personen derzeit über einen Auftrag von 50 A330neo, der sich in eine Festbestellung und Optionen aufteilen soll. Nach aktueller Preisliste sind die Flugzeuge 13 Milliarden US-Dollar wert. Die offizielle Auftragsvergabe soll im Juni erfolgen.

Airbus bietet die Neuauflage der A330 als A330-900 und A330-800 an. Noch dieses Jahr will Airbus erste A330-900 an TAP Portugal liefern. Von den 214 Bestellungen für die A330-900 entfallen 66 auf AirAsia X.

Die kürzere A330-800 lässt Airlines hingegen kalt: erst diese Woche sprang mit Hawaiian Airlines der einzige Kunde des Flugzeugs ab. Statt sechs A330-800 will Hawaiian Airlines ihre Langstreckenflotte mit zehn 787-9 erneuern.

Slots von Air India

IndiGo gehört mit 430 Aufträgen zu den größten Bestellern der A320neo und erweitert ihre Flotte seit 2017 mit ATR Turboprops.

Für die Expansion auf die Langstrecke rechnet IndiGo laut Gangwal eine Teilübernahme der chronisch überschuldeten Air India durch.
"Der internationale Flugbetrieb von Air India würde unser Netzwerk stärken und uns unmittelbaren Zugang in regulierte und teilweise geschlossene Märkte verschaffen."
© aero.de, Bloomberg News | Abb.: Airbus | 09.03.2018 08:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.03.2018 - 08:31 Uhr
Ich glaube nicht das der Indische Luftverkehr eines Tages mit dem der USA gleichziehen wird - sicher nicht.
Die sind eine Demokratie und sonst auch nicht so "gewillt" wie die Asiaten und diverse Märkte sind halt auch einfach schon von China besetzt.

Wer ist eine Demokratie, die USA oder Indien ?
Per Definition: die USA die älteste der Welt, Indien die größte der Welt. Oder meinen Sie China?

Was sind "diverse Märkte" ? Also Verkehrs- Flugzeuge verkaufen die Chinesen nicht an Indien.

Wenn die ihre Landwirtschaft modernisieren werden nochmal 100Mio+ Arbeitskräfte frei.

Wer China oder Indien oder die USA?

Also die brauchen nicht darauf zu hoffen das die Chinesen mal so wohlhabend sind das dann Arbeit für sie frei wird.

Wer sind "die" ?

Und "Made in China 2025" wird es ihnen nicht leichter machen wenn man bedenkt das die Chinesen da ja auch stärker in den Dienstleistungsmarkt wollen.

Also die Chinesen in Indien machen dann dort Dienstleistungen: putzen, waschen, Gärten pflegen, Page im Hotel, Kellner im Restaurant etc.?
Und was ist "Made in China 2025" ?

Hießen Sie früher mal HvO?

Mit DIE sind glaub ich die Inder gemeint.
Ist schon sehr verschroben geschrieben. Der Gedanke an Herrn Düsentrieb find ich logisch 😉
Beitrag vom 12.03.2018 - 07:01 Uhr
Ich glaube nicht das der Indische Luftverkehr eines Tages mit dem der USA gleichziehen wird - sicher nicht.
Die sind eine Demokratie und sonst auch nicht so "gewillt" wie die Asiaten und diverse Märkte sind halt auch einfach schon von China besetzt.
Wenn die ihre Landwirtschaft modernisieren werden nochmal 100Mio+ Arbeitskräfte frei.

Also die brauchen nicht darauf zu hoffen das die Chinesen mal so wohlhabend sind das dann Arbeit für sie frei wird.

Und "Made in China 2025" wird es ihnen nicht leichter machen wenn man bedenkt das die Chinesen da ja auch stärker in den Dienstleistungsmarkt wollen.
Beitrag vom 11.03.2018 - 20:17 Uhr

Indien - BKK ist keine Langstrecke.

Das hat auch niemand behauptet. Wird aber trotzdem teilweise mit großem Gerät bedient.

Tourismus spielt wenig rolle, weil es noch eine Weile dauert bis die Inder genug wohlstand haben um wirklich Fernreisen machen zu können.
Aktuell kann man von Indien aus vlt. nnach Thailand, Vietnam, Indonesien reisen, weil nur da die Währung das her gibt.

Wann haben Sie das letzte Mal in einem Flieger Thailand (etc.) nach Indien bzw. andersrum gesessen? Und dann schauen Sie sich mal die Entwicklung der täglichen Frequenzen in den letzten 10 Jahren Jahren an.

@ Runway: Man vergisst immer wo China vor 20,30 jahren stand.
Natürlich ist das Kastensystem ein Problem, aber man muss nicht das ganze Land auf einmal modernisieren.

Das Kastensystem ist DAS riesige Problem, nach wie vor (was man im übrigen auch bei den Touristen merken kann).

Es reicht die gesellschaftliche Entwicklung in den großen Städten, Mumbai, Hyderabat, Dehli, Kalkutta, Bangalore, Madras, etc.- das sind ganz schnell 100+ Mio. Menschen.

Ja, aber auch da "überwinden" sie das Kastendenken und die Bürokratie nicht so einfach, selbst in den gebildeten Kreisen. Indien (jetzt) und China (vor 20 Jahren) kann man nicht vergleichen.

Schauen Sie sich einfach den nächsten Wahlkampf an bzw. was der gefeierte "neue" Präsident bisher von seinen Versprechen geschafft hat.

Aber unabhängig von allem: für die Flugzeugbauer ist Indien ein großer Markt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)