Virgin Galactic
Älter als 7 Tage

"SpaceShip Two" hebt wieder ab

MOJAVE - Über drei Jahre nach dem Absturz des ersten SpaceShip Two wagt Virgin Galactic sich wieder an den Rand des Weltraums: die zweite SpaceShip Two hat einen Testflug erfolgreich absolviert. "VSS Unity" flog mit Überschallgeschwindigkeit.

Abgehoben ist die "VSS Unity" in der Mojavewüste, befestigt am Trägerflugzeug "VMS Eve". Vierzehn Kilometer über dem Boden wurde die "VSS Unity" ausgeklinkt und zündete wenig später für zirka 30 Sekunden die Motoren.

Foto
Virgin Galactic VMS Eve und VSS Unity, © Virgin Galactic

Mit einer Spitzengeschwindgkeit von Mach 1,87 hat sie laut Virgin Galactic eine Höhe von beinahe 26 Kilometern erreicht. Dann ist sie zur Erde zurückgeschwebt und sicher gelandet.

Dabei kamen die sogenannten Federn am Heck zum Einsatz, die den Sinkflug des Flugzeuges stabilisieren sollen. Weil der Co-Pilot diesen Mechanismus bei dem Vorgängermodell "VSS Enterprise" zu früh auslöste, stürzte es im Oktober 2014 ab. Ein Testpilot kam dabei ums Leben.

Foto
Virgin Galactic VMS Eve, © Virgin Galactic

Anders als die "VSS Enterprise", die in Zusammenarbeit mi dem Unternehmen Scaled Composites entstand, baute Virgin Galactic die "VSS Unity" gemeinsam mit dem Tochterunternehmen The Spaceship in Eigenregie.

Für 250.000 US-Dollar pro Person sollen eines Tages bis zu sechs Passagiere bis in 100 Kilometer Höhe - den unteren Rand des Weltraums - befördert werden, einige Minuten Schwerelosigkeit erleben und dann wieder zur Erde zurückschweben.

Ihren Namen hat die "VSS Unity" von dem kürzlich verstorbenen Physiker Stephen Hawking - er hätte ein Freiticket für den Weltraumflug gehabt.
© aero.de (boa) | Abb.: Virgin Galactic | 06.04.2018 13:54


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)