Airbus verliert A350-Auftrag
Älter als 7 Tage

American Airlines bestellt 47 Dreamliner

Foto
American Boeing 787-8, © Boeing

Verwandte Themen

CHICAGO - American Airlines bestellt 47 neue Boeing 787 und wird damit einer der größten Dreamliner-Betreiber der westlichen Welt. Das teilten die Fluggesellschaft und Boeing am Freitag (Ortszeit) mit. Im gleichen Zug listet American einen Auftrag über 22 Airbus A350-900 aus.

Die Bestellung habe ein Volumen von rund 12 Milliarden Dollar (9,8 Mrd Euro). Es bestehe die Option weitere 28 Maschinen zu liefern, hieß es bei Boeing.

American teilt den neuen Auftrag in 22 Boeing 787-8, die ab 2020 ältere Boeing 767-300 ersetzen, und 25 787-9 auf. Letztere lösen ab 2023 Boeing 777-200 und Airbus A330-300 ab. Ende 2018 wird American 40 von 42 in früheren Aufträgen bestellte Dreamliner im Einsatz haben.

Mit der neuen Auftragsstruktur wolle American Airlines ihre Flotte einfacher gestalten und die Zahl der verschiedenen genutzten Flugzeugtypen reduzieren, sagte Finanzvorstand Derek Kerr. Airbus hatte noch versucht, American von einem Umstieg auf die A330-900 zu überzeugen, diese Bemühungen im März aber eingestellt.

Den A350-Auftrag hatte US Airways in ihre Fusion mit American eingebracht. American wird für den Komplettausstieg vermutlich eine höhere Vertragsstrafe an Airbus überweisen müssen. Die Airline ging 2017 bereits schrittweise auf Distanz zu dem Deal und ließ durchblicken, die 787 zu favorisieren.

Zur Finanzierung der neuen Dreamliner schickt American 40 737 MAX in eine Warteschleife, die im Zeitraum 2020 bis 2022 geliefert werden sollten.

Airbus musste erst kürzlich den Verlust eines Auftrag von Hawaiian Airlines über sechs A330-800 hinnehmen. Hawaiian stieg auf die 787-9 um.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Airbus | 07.04.2018 09:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 09.04.2018 - 12:50 Uhr
Werde öfters gefragt wo ich meine Infos her habe wie auch von dem User 25.1309.
Gebe euch einige Tips von englisch sprachigen Portalen.
(Airinsight)Aircraft Pricing List vs Market,schon ein,älterer Beitrag,trotzdem kann man sich ein Bild machen,zum Beispiel
(Flightglobal) das wohl interessanteste Portal .
Ein Beispiel vom 28.03 SIA to introduce regional A350-900 later in 2018.
Man kann sich auch sämtliche Flotten news ansehen usw.schauts euch an.
(Flight Aware) auch sehr aufschlussreich Beispiel.am 23.03
Flug Nr.6506 von Lot muß Motor der 787/8über Atlantik abschalten beim Flug von Cancun nach Warschau,Landung ausserdürlich in New York.
(Aviation Voice)
(Aviationweek)
(Anna Aero) sehr informativ
(Airfleetnet) sind zum Beispiel alle Airlines aufgeführt und ihre Flotte(Register)
Sind jetzt nur einige der Portale wo ich mich informiere.
Da gebe es noch einiges wie Leasinggeber und Finanzen usw.
Es gibt auch noch einige Deutschsprachige Portale ,wer daran interessiert soll mir schreiben.
Hoffe konnte einige interessante Informationen hier weitergeben.
Gute Unterhaltung beim Lesen.
Und Grüße an alle Altmetallflieger
Beitrag vom 09.04.2018 - 09:59 Uhr
Dafür kann Boeing seine Produktionslinie auslasten, während Airbus die Rate im Long Range Programm deutlich nach unten fährt.
Das stimmt so nicht ganz auch die 777 Linie wird heruntergefahren da wurden auch die Flieger für UA für einen Spotpreis verscherbelt mit 63% Discont auf Liste,um die Lienie einigermaßen am laufen zu halten,die der 747 ist ja schon am unteren Ende der rentablen Produktion angelangt mit 6Stück im Jahr.die lebt auch nur weil Ups einige Flieger bestellt hat und nur mehr Frachter gebaut werden.
Beitrag vom 09.04.2018 - 09:44 Uhr
Das das Ganze nichts mit "America first" zu tun hat lasse ich mir einfach nicht einreden. Bin mal gespannt, was aus dem United-Auftrag für die A350 wird. Die einzigen, die mal wieder nichts begreifen sind die westeuropäischen Regierungen. Der große französische Europaanführer müsste doch jetzt eigentlich mit AF-KLM mal ein ernstes Wort reden.
CS 100/300 ist Dumping, also Zölle. 787 ist eben normaler Markt -also Mundhalten und sich fügen.

Wieso muss der große französische Europaanführer ein ernstes Wort reden?
Etwa das AF-KLM wie schon einige europäischen Airlines auch eine reine Airbus Flotte sich zulegen sollen.

Schon mal die vielen amerikanischen Airlines angeschaut die entweder nur Airbus fliegen oder wie AF-KLM Airbus und Boeing fliegen.

Wenn eine amerikanische Fluggesellschaft sich mal bei einer Bestellung gegen Airbus entscheidet ist das natürlich Buy American only und ist nicht zu akzeptieren.

Diese Doppelmoral nervt mich schon immer.

Also es ist ja nicht so das die großen 3Konzerne in der EU nur Airbus oder Boeing fliegen ,wenn man sich das mal genau ansieht.
Es hat auch der Lufthansa Konzern über 100 Boeings in Betrieb ,nur mal alle Teil Firmen genauer ansehen ,dann wirst du schon darauf kommen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)