ILA 2018
Älter als 7 Tage

Airbus: Tornados durch Eurofighter ersetzen

Foto
Eurofighter Typhoon, © Rolls-Royce plc

Verwandte Themen

BERLIN - Als möglichen Nachfolger für das in die Jahre gekommene Kampfflugzeug Tornado bei der Bundeswehr bringt Airbus den Eurofighter in Stellung.

Gemeinsam mit der Eurofighter GmbH übergab der europäische Flugzeugbauer am Dienstag sein Angebot, den Eurofighter weiter zu entwickeln. "Der Eurofighter ist bereits heute das Rückgrat der deutschen Luftwaffe und damit die logische Variante für die mittelfristige Übernahme der Fähigkeiten des Tornado", sagte Bernhard Brenner, Vertriebschef von Airbus Defence and Space.

Erwartet wird, dass die Bundeswehr den Tornado 2025 außer Dienst stellt. Die Frage ist, ob zusätzliche Eurofighter seine Funktionen übernehmen können oder ob ein amerikanisches Flugzeug - die Lockheed Martin F-35 - gekauft wird. Die Luftwaffe verfügt laut Brenner über 130 Eurofighter und 90 Tornados.

Aus Sicht von Airbus könnte ein weiter entwickelter Eurofighter auch die Basis für die nächste Generation europäischer Kampfjets bilden, die Deutschland und Frankreich im vergangenen Jahr vereinbart haben. Für diese Neuentwicklung soll im Juni ein Zeitplan vorgelegt werden.
© dpa-AFX, aero.de | 24.04.2018 11:09

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.05.2018 - 10:16 Uhr
Modhinweis
6 Beiträge gelöscht wegen OT.
Dank an User VJ101 für Unterstützung.
Fly-away
Beitrag vom 02.05.2018 - 09:52 Uhr
Ja geil der Spiegel hat auch so viel Ahnung davon und berichtet oft "halbwahrheiten".
Wenn man wie im Fall der Bundeswehr zuwenig "Ersatzteile" beschafft, hat man dann ein Problem in anderen Ländern tritt das nicht so zu tage.
Es geht hier auch vornehmlich um die TR1 und TR2 Flieger,denn die TR3A wird ja erst ausgeliefert.
Falls man den Tornado mit Eurofightern ersätzen will, müsste man auch gleich alle TR1 Flieger ersätzen da diese sich nicht gut aufrüsten lassen und somit für "echte Einsätze" ausfallen.
Somit müssten mind 120 Jets nachgeordert werden, was sicher ohne Support und Ersatzteile mind 95 Millionen Euro Pro Jet bedeutet,zusammen ca 11,5 Milliarden Euro.

Dieser Beitrag wurde am 02.05.2018 09:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.05.2018 - 08:10 Uhr
Interessanter Artikel zum Thema "Eurofighter" :

 http://m.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-luftwaffe-hat-nur-vier-kampfbereite-eurofighter-a-1205641.html


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

26.05. 12:10
Emirates

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)