Airlines
Älter als 7 Tage

American trennt sich von zwei Regionallinien

Foto
ExpressJet verlegt Flugzeuge zu United, © ExpressJet

Verwandte Themen

FORT WORTH - American Airlines will ihren Service vereinheitlichen und kappt die Bande zu zwei Regionalairlines.

Das Unternehmen wird die Verträge mit ExpressJet und Trans States 2019 nicht verlängern. Weitere regionale Kooperationen stehen laut American Airlines auf dem Prüfstand.

Die Trennung von ExpressJet und Trans States ist Teil einer Konzernstrategie, in deren Zuge American ihr Angebot vereinheitlicht und den Passagieren eine "nahtlose Erfahrung" zwischen der Mutter-Airline und der Regionalmarke American Eagle bieten möchte.

Ohne ExpressJet und Trans States arbeitet American Airlines noch mit sieben Regionalairlines zusammen. Die Kooperation mit Air Wisconsin Airlines hat sie bereits im Februar 2018 beendet. American Airlines wird auch die Zusammenarbeit mit ihren anderen regionalen Partnern auf den Prüfstand stellen.

Derzeit fliegen noch zwölf Flugzeuge von ExpressJet für American - sie werden laut einer Sprecherin der Muttergesellschaft SkyWest anschließend ausschließlich für SkyWest-Partner United im Einsatz sein. Trans States wollte die Angelegenheit gegenüber der Agentur "Bloomberg" bisher nicht kommentieren.
© aero.de (boa), Bloomberg News | 08.05.2018 08:30


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

26.05. 12:10
Emirates
26.05. 11:55
Neues zur A380

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)