Stefan Schulte
Älter als 7 Tage

Fraport sieht Grund für verspätete Flüge in vollen Luftstraßen

Foto
Flughafen Frankfurt, © Fraport AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Im Kampf gegen verspätete Flieger zu Zeiten des Nachtflugverbots am Frankfurter Flughafen hat Fraport-Chef Stefan Schulte den weiteren Ausbau von Flugrouten gefordert.

Der Luftverkehr in Europa wachse sehr stark und die derzeitigen Luftstraßen seien voll, sagte Schulte der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). Zusätzlich seien mehr Personal, bessere Sicherheitskontrollen und mehr Grenzkontrollen am Flughafen nötig, damit sich keine Verspätungen aufbauen könnten.

Auf die Frage, ob Geldstrafen für verspätete Flieger helfen würden, sagte Schulte, die Entgelte verdoppelten sich bereits nach 23 Uhr. "Airlines haben kein Interesse, verspätet zu landen, am Pranger zu stehen." Erlaubt seien 7,5 verspätete Landungen pro Tag, derzeit liege der Jahresschnitt bei 2,4 pro Tag.

Nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums vom Montag landen immer mehr Maschinen in Frankfurt verspätet zwischen 23 Uhr und Mitternacht. Nach 185 Fällen im Mai sei im Juni die Rekordzahl von 203 solcher Landungen gezählt worden.

Zu Kritik wegen langen Schlangen vor den Sicherheitsschleusen besonders in den Ferien sagte Schulte, die Wartezeiten seien zuletzt zwar gesunken, seien mit in der Regel höchstens 30 Minuten aber immer noch zu lang.

Er wünsche sich maximal 15 Minuten Wartezeit, dazu seien leistungsfähigere Sicherheitskontrollen nötig. Der Flughafen sei auch bereit, deren Steuerung zu übernehmen. Passagiere sollten 2,5 Stunden vor Abflug zum Flughafen kommen.
© dpa | 05.07.2018 13:03

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 09.07.2018 - 13:13 Uhr
Da scheint wohl der sogenannte Grüne im Wirtschaftsministerium wohl wirklich grün hinter den Ohren zu sein...

Das liegt eher an mangelhafter Durchsetzungsfähigkeit oder schlimmer fehlendem Durchsetzungswillen.
Da schwarz-grün ja das neue Modell für den Bund sein soll, werden scheinbar in Hessen für den Koalitionspartner unpouläre Entscheidungen nicht getroffen sondern die Probleme nur mit grünen Krokodilstränen in der Presse beklagt - und auf die Wahl gewartet.

Hat Schulte sein Aussage wirklich ernst gemeint?

Zumindest wurde er in mehreren Zeitungen so zitiert.

Die Leute für saudumm verkaufen zu wollen, ist aber schlicht unverschähmt!

Das unterschreib ich ...
Beitrag vom 05.07.2018 - 17:35 Uhr
Da scheint wohl der sogenannte Grüne im Wirtschaftsministerium wohl wirklich grün hinter den Ohren zu sein...
Hat Schulte sein Aussage wirklich ernst gemeint? Die Leute für saudumm verkaufen zu wollen, ist aber schlicht unverschähmt!
Beitrag vom 05.07.2018 - 15:03 Uhr
Oha, und wenn das Gepäck am Flughafen FRA zu lange verladen wird, dann sind auch die vollen Luftstraßen schuld. Die sollen eigene Performance etwas genauer unter die Lupe nehmen, bevor sie die Schuld anderen zuschieben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)