Person in Sicherheitszone
Älter als 7 Tage

Reisende: "Chaos am Münchner Flughafen"

MÜNCHEN - Das Terminal 2 am Münchner Flughafen ist am Samstag teilweise geräumt worden. Eine Frau sei unkontrolliert in den Sicherheitsbereich der Halle eingedrungen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Tausende Reisende warten auf ihren Abflug.

"Momentan herrscht hier Desinformation", berichten Reisende aero.de um 12.30 Uhr. Durchsagen zufolge sollte der Flugbetrieb um 14 Uhr wieder aufgenommen werden. Der Sicherheitsbereich für Flüge in den Schengen-Raum ist dagegen schon seit 11 Uhr wieder geöffnet, wie die Bundespolizei über Twitter berichtet. Ein für 11.26 Uhr anberaumter LH-Flug nach Athen ist laut Flughafen-Homepage gestartet.

Die Flughafenkommunikation twittert um 12 Uhr, dass der gesamte Sicherheitsbereich wieder freigegeben ist. Auf der Homepage des Flughafens heißt es, dass es wegen der vorübergehenden Sperrung in den kommenden Stunden noch zu Verzögerungen kommen wird.

Foto
Das Terminal 2 in MUC war wegen eines Polizeieinsatzes vorübergehend gesperrt. Chaos am Flughafen München zum Ferienbeginn., © aero.de/JS

Ausgelöst wurde das Chaos, als eine Frau gegen 6.45 Uhr am Morgen ohne von Sicherheitsleuten kontrolliert worden zu sein in den Sicherheitsbereich gelangt war. Daraufhin suchte die Bundespolizei den Bereich nach der Frau ab.

Im Lauf des Vormittags konnte ein Teil des betroffenen Gebäudes wieder freigegeben werden, wie der Sprecher weiter sagte. Flüge mit Ziel innerhalb des Schengenraums sollten wieder abheben. Zu dem Gebiet gehören 22 der 28 EU-Mitglieder.

Foto
Chaos am Flughafen München, © aero.de/JS

Der Flughafen München ist der größte Airport im Freistaat und der zweitgrößte in Deutschland. In den kommenden sechs Wochen werden nach Angaben der Betreiber voraussichtlich mehr als 6,5 Millionen Reisende am Flughafen starten, landen oder umsteigen. Vom Terminal 2 heben Maschinen der Lufthansa und deren Partner-Airlines ab.

Dieser Artikel wurde am 28.07.2018 um 12.52 Uhr aktualisiert.
© dpa, aero.de | 28.07.2018 09:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.07.2018 - 00:04 Uhr
Weiß evtl. jemand in welchen Terminal sich die anderen Zwischenfälle abgespielt haben? Ist das ein Problem vom T2 oder ist das auch in T1 passiert?
Keine Ahnung, aber wäre das relevant?

Nein ist nur eine Frage der Interesse halber. Schließlich sind beide Terminals doch unterschiedlich. T2 hat schließlich nur eine große Sicherheitskontrolle, welche sicher auch unübersichtlicher sein kann und T1 hat für jeden Bereich eine Sicherheitskontrolle, welche deswegen jeweils kleiner ist.
OK, jetzt habe ich verstanden was Sie meinen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als z.B. Fotoapparate bei der Sicherheitskontrolle ihre Funktionsfähigkeit beweisen mussten. Man hatte also nach dem Urlaub ein Foto vom Fußboden mit auf der Filmrolle. Und die Kontrolleure hatten dicke "Telefonbücher" mit Listen aller Kameramodelle und sehr genaue Waagen wo man seine Kamera drauflegen musste. Irgendwie macht das aber heute keiner mehr. Keine Kameras, keine Handys, keine Laptops.
Beitrag vom 30.07.2018 - 16:17 Uhr
Wer mal z.B. von Tel Aviv geflogen ist weiß was eine wirkliche Sicherhheitskontrolle ist und die Leute dort lachen sich über unser Sicherhheitskonzept auch schlapp.
Was meinen Sie damit? Ich bin noch nie von/nach Israel geflogen und kenne das nur vom Fernsehen. Aber die zeigen ja nicht alles. Mir sind nur die vorgelagerten Kontrollen schon mehrere Kilometer vor den Airports bekannt. Was machen die sonst noch besser, wie lange braucht man dort für das Einchecken?

Es wird vor der eigentlichen Kontrolle noch eine Befragung durchgeführt (3-5min). Diese sollen den "Gefährderstatus" herausfiltern. Fragen beziehen sich z.B. auf Stempel im Pass etc. Denke das auch das Verhalten eine Rolle spielt. Den Status bekommt man dann auch mit einem Aufkleber auf den Pass.
Die eigentliche Kontrolle ist sehr genau. Alle Elektronische Geräte und andere Gegenstände werden auch gesondert und äußerst penibel kontrolliert. Wer es miterlebt hat weiß was ich meine. Es ist alles sehr genau und die Kontrolle kann auch etwas länger dauern. Beispiel ist z.B. die Untersuchung von geflochtenen Haarzöpfen etc. Die vorgelagerten Kontrollen kommen auch noch dazu. Man hat aufjedenfall den Eindruck wirklich untersucht worden zu sein.


Weiß evtl. jemand in welchen Terminal sich die anderen Zwischenfälle abgespielt haben? Ist das ein Problem vom T2 oder ist das auch in T1 passiert?
Keine Ahnung, aber wäre das relevant?

Nein ist nur eine Frage der Interesse halber. Schließlich sind beide Terminals doch unterschiedlich. T2 hat schließlich nur eine große Sicherheitskontrolle, welche sicher auch unübersichtlicher sein kann und T1 hat für jeden Bereich eine Sicherheitskontrolle, welche deswegen jeweils kleiner ist.
Beitrag vom 30.07.2018 - 13:47 Uhr
Wer mal z.B. von Tel Aviv geflogen ist weiß was eine wirkliche Sicherhheitskontrolle ist und die Leute dort lachen sich über unser Sicherhheitskonzept auch schlapp.
Was meinen Sie damit? Ich bin noch nie von/nach Israel geflogen und kenne das nur vom Fernsehen. Aber die zeigen ja nicht alles. Mir sind nur die vorgelagerten Kontrollen schon mehrere Kilometer vor den Airports bekannt. Was machen die sonst noch besser, wie lange braucht man dort für das Einchecken?
Weiß evtl. jemand in welchen Terminal sich die anderen Zwischenfälle abgespielt haben? Ist das ein Problem vom T2 oder ist das auch in T1 passiert?
Keine Ahnung, aber wäre das relevant?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)