Sea Wing
Älter als 7 Tage  

Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

HAMBURG - Mit Windkraft zu den Werken: das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. Airbus will das System bald kommerziell vermarkten.

Das Hilfssegel Sea Wing wird per einfachem Schalterbefehl gestartet, teilte Airbus mit. Danach entfaltet sich das wie ein Drachen startende Hilfssegel und nimmt automatisch stabilisiert seine optimale Stellung ein, nachdem das Steuerungssystem in Echtzeit Wetterdaten und Ozeandaten analysiert hat.

Foto
Airbus Sea Wing, © Airbus

Wenn die Schlepphilfe nicht mehr benötigt wird, kehrt das Hilfssegel eingefaltet in die Ausgangslage zurück und ist wieder einsatzbereit.

Das Segel mit einer enormen Fläche von 1.000 Quadratmetern hängt an einem 400 Meter langen, ausfahrbaren Kabel. Die gesamte Anlage ist modular aufgebaut und nachrüstbar. Airbus will das Segel über die Konzerntochter "Airseas" kommerziell vermarkten und stattet zunächst die eigenen Materialfähren mit dem Hilfssegel aus.

Sie liefern Rumfsektionen und Flügel von den Montagewerken zur Endmontagelinie, insbesondere für die A380. Die A320-Teile aus Hamburg für Mobile und Tianjin werden dagegen oft mit kommerziellen Container-Frachtern transportiert. Airbus verspricht sich Einsparungen von 20 Prozent durch den Einsatz des Hilfssegels. Dies entspreche 8.000 Tonnen weniger CO2-Ausstoß pro Jahr.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: Airbus | 09.09.2018 10:18

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.09.2018 - 19:29 Uhr
Durchaus interessante Technik für kleinere und vor allem leichtere Yachten, bei diesen Frachtschiffen werden die Segel wohl etwas größer sein müssen.
Beitrag vom 09.09.2018 - 21:29 Uhr
Flettner Rotoren für Schiffe werden auch schon seit 1924 alle paar Jahrzehnt neu "erfunden". Letzte Woche ist wieder mal eines losgefahren mit 8 Rotoren.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Rotorschiff

Dieser Beitrag wurde am 09.09.2018 21:30 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.09.2018 - 21:26 Uhr
Hier steht was aus der 2006 entwickelten Idee wurde:

 https://www.deutschlandfunk.de/tolle-idee-was-wurde-daraus-segel-fuer-containerschiffe.676.de.html?dram:article_id=420729

Dieser Beitrag wurde am 09.09.2018 21:26 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)