London-Gatwick
Älter als 7 Tage

Virgin Atlantic vernetzt sich mit Easyjet

Foto
Easyjet Airbus A321neo, © Airbus

Verwandte Themen

LONDON - Virgin Atlantic klinkt sich in Zubringer- und Weiterflüge von Easyjet ein. Der britische Günstigflieger will in den nächsten Monaten weitere Partner für das Programm "Worldwide by Easyjet" gewinnen.

Passagiere können am Flughafen London-Gatwick bald nahtlos zwischen Flügen von Easyjet und Virgin Atlantic wechseln. An das  Umsteigerprogramm "Worldwide by Easyjet" sind bereits Langstreckenflüge von Norwegian Air Shuttle, Westjet, Corsair, Thomas Cook und La Compagnie angeschlossen.

Easyjet öffnete ihr Europanetzwerk im Septeber 2017 für Partner in London-Gatwick und Mailand-Malpensa. In London-Gatwick und Berlin-Tegel will sich Easyjet bald mit Singapore Airlines und deren Günstigtochter Scoot vernetzen.

Neben Easyjet hat auch Ryanair das Geschäft mit Umsteigern für sich entdeckt - die Iren arbeiten mit der spanischen Air Europa zusammen und boten zuletzt Alitalia Konnektivität zur Langstrecke in Rom an.
© aero.de | 03.10.2018 09:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.10.2018 - 12:51 Uhr
Ich bin mal mit BA (DUS -> SYD) und EK (SYD -> Christchruch) geflogen.
Ich Sydney musste ich im Transitbereich an einem EK-Scxhalter die Gepäckweiterleitun anstossen. Das funktionierte zwar im Prinzip. Das Gepäckstück kam am nächsten Tag ins Hotel und es gab eine Kreditkarte mit 50(?) NZD von EK.
Auf dem Rückflug mussten die Damen am Schalter erst nachfragen, wie das Gepäck nach DUS zu behandeln ist. Ich konnte es in DUS vom Band abholen.
Ein Duchchecken ("interlining"?) könnte es also geben.

Zwischen BA und EK gibt es Interlining. Das hätte von alleine funktionieren müssen wenn man beide Tickets/Bordkarten beim Check-In vorlegt, bei separaten Buchungen. Ist alles in einer Buchung läuft das von alleine.

Hintergrund für die Zögerlichkeit bei den LCCs sind die Kosten. Gepäck umzuladen kostet Geld plus die Haftung. Ich denke da wird demnächst eine Option kommen. Gegen Gebühr, versteht sich ;) Die Machbarkeit ist ja kein Problem.

Beitrag vom 03.10.2018 - 12:36 Uhr
Ich bin mal mit BA (DUS -> SYD) und EK (SYD -> Christchruch) geflogen.
Ich Sydney musste ich im Transitbereich an einem EK-Scxhalter die Gepäckweiterleitun anstossen. Das funktionierte zwar im Prinzip. Das Gepäckstück kam am nächsten Tag ins Hotel und es gab eine Kreditkarte mit 50(?) NZD von EK.
Auf dem Rückflug mussten die Damen am Schalter erst nachfragen, wie das Gepäck nach DUS zu behandeln ist. Ich konnte es in DUS vom Band abholen.
Ein Duchchecken ("interlining"?) könnte es also geben.
Beitrag vom 03.10.2018 - 12:35 Uhr
Interessant. Hört sich sehr nach einer neuen Art von Allianz der Non-Conventional Airlines an.

Das ist noch nicht mal Interlining aus den 70ern. Minimum Connecting Time 2 Stunden, Gepäck muss man abholen und selbst neu einchecken. Einziger Vorteil ist bei Verspätungen des ersten Legs, man wird kostenfrei auf den nächsten Flug umgebucht.
In der Auflistung fehlt noch Scoot in Berlin.

Gutes Marketing, mehr nicht.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)