Staats-Mehrheit
Älter als 7 Tage

Medien: Neue Ausschreibung für Alitalia

Foto
Alitalia Boeing 777-200ER, © Alessandro Ambrosetti

Verwandte Themen

ROM - Italiens Regierung macht Ernst mit ihren Plänen einer langfristigen Staatsbeteiligung an Alitalia. Medienberichten zufolge wird es im September eine neue Ausschreibung geben. Darin wird Rom Bedingungen für eine Minderheitsbeteiligung eines Privatunternehmens formulieren.

Wie der "Messaggero" berichtet, hat das Regierungsbündnis aus Cinque Stelle und Lega Nord einen Plan zur Rettung der maroden Alitalia vorgelegt. Die Zeichen darin stehen auf Anfang: im September soll es eine neue Ausschreibung für eine Minderheitsbeteiligung an der Airline geben.

Über 50 Prozent und damit die Kontrolle sollen in den Händen des italienischen Staates bleiben. "Es muss klar sein, dass die Haltung sich mit dieser Regierung komplett verändert", zitiert der "Messaggero" den Staatssekretär für Infrastruktur Armando Siri. "Es wird keinen Ausverkauf geben, noch wird die Airline ausgeblutet. Stattdessen wird sie wiederbelebt. Dafür braucht es Investitionen in die Flotte, besonders in das Langstreckengeschäft."

Airlines wie Lufthansa, die bereits Übernahmeangebote abgegeben hatten, sind nun als potenzielle Minderheitsanteilseigner eingeladen, sich Gedanken über einen Businessplan für Alitalia nach den Vorstellungen der Regierung zu überlegen. Darin nicht vorgesehen: Stellenstreichungen.

"Zusätzlich zu den Absichtsbekundungen möchten wir einen ausformulierten Plan, in dem das Hauptdrehkreuz, die Beschäftigungszahlen, die Buchungssysteme sowie die nationalen und internationalen Routen, auf denen Wachstum geplant ist, vermerkt sind", sagte Siri dem Messaggero.

Als staatlicher Investor wird die Staatsholding Cassa Depositi e prestiti (Cdp) gehandelt. Die EU-Wettbewerbshüter hatten Ende Juli 2018 grünes Licht dafür signalisiert, dass das Zepter bei Alitalia in italienischer Hand verbleiben kann. 

Allerdings ohne finanzielle Unterstützung durch den Staat. Der Betrieb der Airline wird seit über einem Jahr mit einem staatlichen Brückenkredit in Höhe von 900 Millionen Euro gewährleistet.
© aero.de (boa) | Abb.: Alitalia | 31.07.2018 08:05

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.07.2018 - 23:38 Uhr
Da würde ich jetzt eher mal nichts drauf verwetten.
Beitrag vom 31.07.2018 - 23:29 Uhr
Wetten die finden einen Dummen?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)