Auftrag
Älter als 7 Tage

Kuwait Airways reanimiert A330-800-Warteliste

Foto
Kuwait Airways Airbus A330-800, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus kann wieder einen Kunden für die A330-800 vorweisen: Kuwait Airways nimmt acht Flugzeuge. Wie Airbus am Montag mitteilte, hat Kuwait Airways zunächst einen entsprechenden Vorvertrag unterschrieben. Die acht A330-800 werden Teil einer größeren Airbus-Order der Airline.

"Die A330-800 wird sich nahtlos in unser Flottenausbauprogramm einfügen", sagte Kuwait-Airways-Chef Yousef Al-Jassim. Der Auftrag dürfte die Stimmung der Programmverantwortlichen bei Airbus nach einem herben Dämpfer zu Jahresanfang deutlich heben.

Hawaiian Airlines überlegte es sich im Februar anders und stieg von sechs Airbus A330-800 auf die Boeing 787-9 um. Während Airbus A330-800-Prototypen für die Flugtests vorbereitete, fiel die Warteliste auf null Aufträge zurück. Im Juli unterzeichnete Uganda Airlines eine Grundsatzvereinbarung zum Erwerb von zwei A330-800.

Die A330-800 erzielt eine Reichweite von 15.100 Kilometern und ist für 257 Passagiere ausgelegt. Das Standardmodell A330-900 schließt mit einer Heraufsetzung des MTOW auf 251 Tonnen 2020 in Sachen Reichweite auf und kann 50 Passagiere mehr aufnehmen.

Die A330-800 "ist allenfalls für Airlines geeignet, die viel Reichweite brauchen und die Flugzeuge bis zur Verschrottung behalten", sagte Leeham-Analyst Björn Fehrm mit Blick auf eine unsichere Restwertentwicklung der Variante.

Ende September erteilte die europäische Luftfahrtbehörde EASA Airbus die Zulassung für die A330-900. Airbus wird die erste A330-900 zeitnah an TAP Air Portugal ausliefern.

Kuwait Airways setzt ihre Flottenerneuerung 2019 mit neuen Airbus-Flugzeugen fort. Die Airline führt laut Insidern mit Airbus fortschrittene Verhandlungen über eine verbindliche Bestellung von fünf A320neo, zehn A321neo und zehn A350-1000.
© aero.de | Abb.: Airbus | 15.10.2018 15:32

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.10.2018 - 10:05 Uhr

Ich glaube das man an eine Order der LH für den A330neo in den nächsten jahren erwarten kann.

Ich bin in diesem Thema nicht drin, aber die Aussage von CS war, alle bekommen den gleichen Flieger, um Kapazitäten schieben zu können. Vor diesem Hintergrund passt da nicht B787 Fam besser? Wenn man den Aircraft Lebenszyklus in der Gruppe sieht, wären die Wechselnebengräusche über einen sehr langen Zeitraum zu vernachlässigen.

Jetzt erscheint A für A logisch, aber vor diesem Hintergrund?
Beitrag vom 18.10.2018 - 10:00 Uhr
Die A338 könnte in Kombination mit der A321 eine möglich B797 von zwei Seiten in die Zange nehmen und wegen der schnelleren Verfügbarkeit den von Boeing erhofften finanziellen Erfolg schmälern. Allerdings ist gegenwärtig zu bedenken, dass ein späterer Weiterverkauf der A338 aus heutiger Sicht probematisch erscheint. Wenn sich beim Neukauf kaum ein Interessent zeigt, warum sollte dann beim Gebrauchtflieger die Lage anders sein? Kunden sollten daher bereit sein, den Flieger bis zum Ende des Lebenszyklus zu betreiben. LH ist so eine Gesellschaft oder Delta. Bei der LH Tochter Austrian könnte ich mir die A338 als Ersatz für die B767 vorstellen. Aber dort werden vornehmlich Gebrauchtflieger bestellt, ebenso wie bei Brusseles.

Wieso der Konjunktiv?
Der A338 hat zuviel Reichweite um wirklich MOM zu sein.

Die LH kann man relativ sicher als A330neo Kunden annehmen - sie hat keine B787 geordert, und zahlreiche ihrer Airlines betreiben Flugzeuge in der Größe mit höherem Alter/Zyklen.
EW, Brussels, Swiss, AUA,LH betreiben A332, A333, B767, B772, A343.
Woher sollen den gebrauchte Flieger dafür kommen?
Will man die eigenen A332 durch gebrauchte ersetzen?
Ich glaube das man an eine Order der LH für den A330neo in den nächsten jahren erwarten kann.

Hohmeister hat vor kurzem gesagt man sei mit der 767 bei Austrian sehr zufrieden,könnte ja sein das man die 3 älteren Maschinen durch jüngere ersetzt,dann kann man die noch 10 Jahre fliegen ohne großen Kapitalaufwand .
Noch einige A321LR dazu ,und Austrian hat eine größere und flexiblere Langstreckenflotte ,ohne großartig Piloten umschulen zu müßen.wäre meine Meinung.
Beitrag vom 18.10.2018 - 08:56 Uhr
Die LH kann man relativ sicher als A330neo Kunden annehmen - sie hat keine B787 geordert, und zahlreiche ihrer Airlines betreiben Flugzeuge in der Größe mit höherem Alter/Zyklen.
...
Ich glaube das man an eine Order der LH für den A330neo in den nächsten jahren erwarten kann.

Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass LH die A330neo in Erwägung zieht. Gleichzeitig überarbeitet Boeing bis Ende des Jahres die 787-8 so, dass sie konstruktiv weitgehend an die 787-9 angepasst ist, was bisher Skaleneffekte bei der Wartung erschwert hat, wichtig, wenn man - aus Konzernsicht exotische - kleinere Flotten wie die 767 von AU mit derselben Baureihe ablösen will. Von daher sehe ich beide Anbieter im Rennen, ohne dass sich eine Tendenz für den einen oder anderen vorhersagen ließe.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)