Santiago Borja
Älter als 7 Tage

Die beeindruckenden Bilder des Sturmpiloten

QUITO - Der 767-Pilot Santiago Borja nutzt seine Ruhepausen, um Gewitter und andere Wetterphänomene zu fotografieren. Auf den Langstrecken innerhalb des amerikanischen Kontinents und von Südamerika nach Europa hat er dafür reichlich Gelegenheit. Der "Sturmpilot" im aero.de-Interview.

Santiago Borja fliegt für eine südamerikanische Airline Langstrecken mit Boeing 767. Seine Basis ist in Quito.

aero.de: Herr Borja, wie sind Sie auf die Idee gekommen, vom Cockpit aus Wetterphänomene zu fotografieren?

Santiago Borja: Naja, ich habe ganz normal mit der Fotografie angefangen, habe erst Städte und Landschaften fotografiert und dann immer mehr Gefallen daran gefunden.

Die Bilder des Sturmpiloten Santiago Borja
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus (© Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com)
Santiago Borja fotografiert in seiner Ruhezeit Wetterphänomene vom Cockpit aus
Seine Bilder sind in dem Buch Pictures by #THESTORMPILOT erschienen, Verlag teNeues (© © Pictures by #THESTORMPILOT - Santiago Borja, erschienen bei teNeues, € 30, www.teneues.com)
Seine Bilder sind in dem Buch Pictures by #THESTORMPILOT erschienen, Verlag teNeues


Die Sicht vom Himmel aus ist natürlich beeindruckend, anders als das, was wir normalerweise sehen. So bin ich auf die Idee gekommen. Und nach einer Weile hatte ich die Idee, diese Gewitterfotos zu machen. Die sind etwas komplizierter. Ich habe es einfach ausprobiert, das Ergebnis hat mir gefallen und nach und nach bin ich besser darin geworden.

aero.de: Sie fliegen eine Boeing 767 – auf welchen Routen?

Borja: Wir fliegen auf dem amerikanischen Kontinent und nach Europa. Wir überfliegen also einen Teil der Karibik und des Atlantiks, wo es das ganze Jahr über ziemlich viele Gewitter gibt.

aero.de: Wie nah kommen Sie an ein Gewitter heran?

Borja: Normalerweise halten wir 40 bis 50 Kilometer Abstand. Auf den Fotos sieht es näher aus. Die Größe der Gewitter ist wirklich beeindruckend.

aero.de: Wie ist das für Sie, ein Gewitter aus dieser Nähe und aus einer solchen Perspektive zu beobachten?

Borja: Für mich ist das sehr beeindruckend. Es ist ungewohnt, sehr schön. Aber auf dem Foto sieht es sogar noch schöner aus, weil man dort die Details erkennen kann. In echt geht alles sehr schnell, man sieht einen kurzen Lichtblitz.

aero.de: Was sagen Ihre Cockpit-Kollegen zu Ihrem Nebenjob als Fotograf?

Borja: Am Anfang wussten sie nicht so recht etwas damit anzufangen, aber dann habe ich ihnen die Fotos gezeigt und die haben ihnen gut gefallen. Im Großen und Ganzen klappt das sehr gut.

Ich fotografiere während meiner Pausen. Weil wir Langstrecken fliegen sind wir immer zu dritt oder zu viert. Wenn ich nicht fliege, setze ich mich hinter die Piloten und fotografiere durch das große Fenster dort.

aero.de: Wie steht Ihre Airline dazu?

Borja: Sie hat damit kein Problem, eben weil ich die Fotos in meinen Pausen mache. Auf der Strecke nach Madrid habe ich zum Beispiel sechs Stunden Zeit, in denen ich nicht fliege – mehr als genug, um zu fotografieren. Außerdem mache ich keine Fotos vom Cockpit selbst. Mit dem nötigen Respekt und der gebotenen Vorsicht ist das Fotografieren erlaubt und kein Problem.

aero.de: Welcher Moment hat Sie als Fotograf am meisten beeindruckt?

Borja: Vor ein paar Jahren haben wir ein gewaltiges und für die Region absolut unübliches Gewitter über Panama erlebt. Das war schön und anders. Das Foto davon ist auch sehr schön geworden. Nach dessen Veröffentlichung haben mir einige Wissenschaftler geschrieben und Fragen zu dem Gewitter gestellt.

aero.de: Sie haben in einem Interview gesagt, dass Sie dazu beitragen möchten, ein globales Bewusstsein für die Natur zu schaffen. Was meinen Sie damit?

Borja: Themen wie Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung gehen uns oft nicht so nahe, weil wir uns nicht mit dem Planeten identifizieren. Je mehr man sich mit etwas identifiziert, desto mehr passt man darauf auf.

In diesem Sinne glaube ich, dass wir stolz auf unseren Planeten sein können und ihn schön finden, wenn wir Bilder dieser beeindruckenden Wetterphänomene sehen. Wenn wir sehen, was wir kaputt machen. Ich denke, das ist die beste Art zu verstehen, was Klimaerwärmung und Umweltverschmutzung bedeuten - und dann Initiativen zu ergreifen.

aero.de: Initiativen ergreifen – dann könnten Sie ein Botschafter für nachhaltige Luftfahrt werden.

Borja: Ja, das fände ich toll.

Herr Borja, wir danken Ihnen für das Gespräch.


In dem Bildband "Pictures by #theStormpilot", erschienen bei TeNeues gibt es mehr beeindruckende Fotos von Santiago Borja zu sehen. aero.de verlost das Buch kurz vor Weihnachten im aero.de-Adventskalender auf Facebook. Bleiben Sie dran!
© aero.de (boa) | Abb.: Photo © 2018 Santiago Borja. All rights reserved. www.santiagoborja.com | 03.11.2018 09:01


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)