Flotten
Älter als 7 Tage  

SAS least drei Airbus A321LR

Foto
Airbus A321LR, © Airbus

Verwandte Themen

STOCKHOLM - SAS testet den Airbus A321LR für den Aufbau neuer Langstrecken. Die Airline wird ab 2020 zunächst drei der kompakten Transatlantikflugzeuge von der ALC leasen.

SAS baut ihre Europaflotte komplett auf den Airbus A320neo um. Dafür stockte die Airline ihren Programmauftrag 2018 auf 65 Flugzeuge auf und ging mit Leasinggebern Verträge über weitere 15 A320neo ein.

Die Aufgaben der Teilflotte werden sich "ab dem ersten Halbjahr 2020" mit drei A321LR auch auf Interkontziele erstrecken, teilte SAS am Mittwoch mit. So lasse sich mit der A321LR aus Skandinavien nonstop der Nordosten der Vereinigten Staaten "aber ebenso Kanada, der Nahe Osten und Indien erreichen".

"Wir freuen uns auf den Start neuer Strecken und darauf, die A321LR in der Praxis auszuprobieren", sagte SAS-Chef Rickard Gustafson. Erste Ziele werde SAS noch im "Frühjahr 2019" bekannt geben.

Laut Airbus schafft die A321LR bei 97 Tonnen maximaler Startmasse mit drei Zusatztanks bis zu 4.000 Seemeilen Reichweite. Bei dieser Reichweite werden typischerweise 206 Passagiere mit Gepäck befördert. Airbus lieferte Ende 2018 die erste A321LR an Arkia aus, Aer Lingus soll in Kürze erste Flugzeuge erhalten.

Derzeit prüft Airbus technische Machbarkeit und Nachfrage für eine Ausbaustufe zur "A321XLR" mit 4.700 Seemeilen Reichweite.

SAS erwartet 2019 ihre erste A350-900. Die Skandinavier haben acht dieser Flugzeuge für ihre Langstrecken direkt bei Airbus bestellt.
© aero.de | 23.01.2019 18:22

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 24.01.2019 - 08:15 Uhr

Geht ja nicht nur über den Atlantik.
Finnair fliegt viel Asien, und zumindest Indien wird im Artikel erwähnt.

Es geht aber um die A321. Wo genau sollte SAS mit diesem Muster AY das Leben schwer machen? Einzige Deckung wäre innerhalb der Range DXB, DEL, NYC. NYC fliegen sie schon mit A330, DXB müssten sie erst mal selbst gegen EK ankämpfen, mit A321?? Bliebe DEL. Das ist überschaubar, auch hier ist ME3 fest im Sattel und der Kuchen bereits verteilt.

Bleiben nur die neuen Strecken, kennen wir ja noch nicht, aber da gibt es innerhalb der Range keine Doppelung mit AY.
Beitrag vom 23.01.2019 - 22:53 Uhr
Gute Entscheidung.
Das wird sehr schnell Früchte tragen. SAS wird das ganz schnell Ausbau wollen sobald erst einmal etabliert diese Stecken.

sehe ich ganz genauso und kann Finnair die aus Helsinki mit A350 und A330 fliegt das leben schwer machen.

Wie schwer genau das Leben dadurch für Finnair wird, könnte bei ca. 6% Nordamerika-Anteil am Revenue fraglich sein (Q1-Q3 2018)

 https://investors.finnair.com/~/media/Files/F/Finnair-IR/documents/en/reports-and-presentation/2018/q3-2018-report.pdf)

Geht ja nicht nur über den Atlantik.
Finnair fliegt viel Asien, und zumindest Indien wird im Artikel erwähnt.
Beitrag vom 23.01.2019 - 21:29 Uhr
Gute Entscheidung.
Das wird sehr schnell Früchte tragen. SAS wird das ganz schnell Ausbau wollen sobald erst einmal etabliert diese Stecken.

sehe ich ganz genauso und kann Finnair die aus Helsinki mit A350 und A330 fliegt das leben schwer machen.

Wie schwer genau das Leben dadurch für Finnair wird, könnte bei ca. 6% Nordamerika-Anteil am Revenue fraglich sein (Q1-Q3 2018)

 https://investors.finnair.com/~/media/Files/F/Finnair-IR/documents/en/reports-and-presentation/2018/q3-2018-report.pdf)


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)