Bilanzen
Älter als 7 Tage

Safran eilt eigenen Jahreszielen voraus

Foto
Safran, © Safran

Verwandte Themen

PARIS - Der französische Triebwerksbauer und Technologiekonzern Safran ist trotz der Flugverbote für die Boeing 737 MAX stark ins Jahr gestartet.

Im ersten Quartal wuchs der Umsatz unter anderem dank der Übernahme von Zodiac im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Paris mitteilte. Auf vergleichbarer Basis belief sich das Umsatzplus immer noch auf fast 13 Prozent. Mit Blick auf die Jahresziele sei Safran damit seinen Zielen für 2019 voraus, hieß es.

Allerdings bereitet sich Safran darauf vor, die Produktion der Triebwerke für Boeings meistgefragten Flugzeugtyp anzupassen. Der Safran-Ableger CFM, ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem US-Konzern General Electric, fertigt alle Antriebe für die herkömmliche Boeing 737 und deren Neuauflage 737 MAX.

Im ersten Quartal lieferte CFM 424 Triebwerke vom Typ LEAP aus, wie sie bei der 737 MAX und rund jedem zweiten Exemplar des Konkurrenzmodells von Airbus, der A320neo, zum Einsatz kommen.

Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten müssen seit Mitte März alle Boeing 737 MAX weltweit am Boden bleiben. Auch die Auslieferung neuer Maschinen des Typs ist gestoppt. Boeing hat die Produktion des Fliegers bereits gedrosselt. Safran hält sein Produktionstempo jedoch vorerst aufrecht. Wenn notwendig, werde man hier aber zurückschalten, hieß es.

Als eine Ursache für die Unglücke gilt nach vorläufigen Untersuchungen die Flugzeug-Steuerungssoftware MCAS. Boeing hat dafür ein Update entwickelt. Die Tests dieses Updates durch die Behörden soll nach bisherigen Plänen aber bis Ende Juli dauern.
© dpa-AFX, aero.de | 26.04.2019 08:36


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)