Flug UB-103
Älter als 7 Tage

Glimpfliche Bauchlandung einer Embraer 190 in Myanmar

RANGUN - Bei der Bauchlandung einer Embraer ERJ-190 in Myanmar sind die knapp 90 Menschen an Bord Medienberichten zufolge unversehrt geblieben.

Vor der Landung in der Großstadt Mandalay haben die Piloten festgestellt, dass sich das vordere Fahrwerk der Maschine nicht ausfahren ließ, teilte die Fluggesellschaft MNA am Sonntag mit.

Flug UB-103 am 12.05.2019, © YouTube / Let´s Save Myanmar


Das Flugzeug sei deshalb länger in der Luft geblieben, um Treibstoff zu verbrauchen und das Gewicht zu reduzieren. Flugkapitän Myat Moe Aung habe das Flugzeug schließlich ohne größere Schäden an der Maschine landen können. Die nationale Luftfahrtbehörde teilte mit, der äußerst erfahrene Pilot sei auch als Ausbilder tätig. In sozialen Netzwerken wurde der Kapitän als Held gefeiert.

Die Maschine der Myanmar National Airlines (MNA) vom Typ Embraer 190 war mit 82 Passagieren und 7 Besatzungsmitgliedern von Rangun nach Mandalay unterwegs, wie es weiter hieß. Das Verkehrsministerium kündigte eine Untersuchung an.
© dpa, aero.de | 12.05.2019 14:07


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)