Zulieferer
Älter als 7 Tage

Diehl spürt Auslaufen des A380-Programms

Foto
Korean Air Airbus A380, © Airbus

Verwandte Themen

NÜRNBERG - Der Flugzeugzulieferer Diehl hat im vergangenen Jahr den Rekordumsatz des Vorjahres nur knapp erreicht und wegen Umstrukturierungen und Pensionsrückstellungen ein Drittel weniger Gewinn vor Steuern gemacht.

Wie der Konzern am Dienstag in Nürnberg mitteilte, erwartet er für das laufende Jahr ein stabiles Umsatzniveau, aber einen weiteren Ergebnisrückgang.

Die schwache Nachfrage nach großen Flugzeugen habe Diehl im vergangenen Jahr bereits gespürt. Jetzt flache der Hochlauf der Airbus-A350-Linie ab. Entscheidend werde sein, in welchem Umfang das Auslaufen der A380-Fertigung durch andere Flugzeugprogramme kompensiert werde, erklärte Diehl.

Das Familienunternehmen erwirtschaftet 40 Prozent seines Umsatzes in der Flugzeugsparte, 25 Prozent mit seiner Metallsparte, den Rest mit Kontrollgeräten für Hausgeräte, Mess- und Steuergeräten und Rüstungsgütern.

Der Konzernumsatz sank 2018 um ein Prozent auf 3,69 Milliarden Euro, Investitionen sowie Forschungs- und Entwicklungsausgaben stiegen deutlich, der Gewinn vor Steuern sank um 35 Prozent auf 136 Millionen Euro, der Jahresüberschuss halbierte sich auf 67 Millionen Euro. Diehl beschäftigt weltweit 17.300 Mitarbeiter.
© dpa-AFX, aero.de | 02.07.2019 15:49


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)