Regionalflug
Älter als 7 Tage

Südböhmen eröffnet "seinen" Flughafen

BUDWEIS - Nach 18 Monaten Umbauzeit hat Hoch Tief am 27. Juni den ehemaligen Militärflughafen Budweis "schlüsselfertig" für den kommerziellen  Flugbetrieb übergeben.

Der internationale Regionalflughafen Budweis verfügt über ein neues Terminal mit 5.000 Quadtratmeter Nutzfläche und eine für CAT 1B Betrieb zugelassene Piste mit 2.500 Meter Länge. Nach einer von der tschechischen Luftfahrtaufsicht CAA begleiteten Testphase ist die Aufnahme des kommerziellen Flugverkehrs zum 1. Juli 2020 geplant. 

Foto
Neues Terminal Flughafen Budweis Südböhmen, © Flughafen Budweis/Hoch Tief

Laut Flughafenbetreiber liegt der Fokus zunächst auf dem Incoming-Verkehr für die Tourismusregion Südböhmen. Aktuell zählt Südböhmen jahrlich mehr als 2,5 Millionen Besucher.

Vorerst rechnet der Flughafen mit jährlich 100.000 Passagieren. Der rund eine Autostunde entfernte Flughafen Linz kam im Jahr 2018 auf 467.000 Passagiere.

Marketingdirektor Dieter Pammer will langfristig auch das Abfluggeschäft stärken: "Für die gesamte Moldau-Donau Region stellt der neue Flughafen Budweis eine wichtige Investition in die Zukunft dar, er bietet dank seiner logistischen Lage schnelle Expansionsmöglichkeiten für Luftfahrtunternehmen und touristische Leistungsträger im zentraleuropäischen Wirtschaftsraum."

Der Flugplan sei auf den Bedarf des Einzugsgebietes Tschechien/Südböhmen, Oberösterreich/Niederösterreich und Niederbayern abgestimmt und stehe zum Großteil bereits fest. Das Angebot werde aus einem Mix von Linienflügen für Tourismus und Wirtschaft bestehen.

Auf dem 120 Hektar großen Flughafenareal ist zudem ein Avionik Test- Trainings-Zentrum für internationale Airlines geplant. Dazu verfügt der Flughafen mit seiner Lizenz für einen 24-Stunden Betrieb über flexible Einsatzmöglichkeiten. Ein weiteres Standbein sehen die Betreiber im Frachtbereich.
© aero.at | 08.07.2019 09:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 09.07.2019 - 14:00 Uhr
Ein wahrsinniges verschwenden von öffentlichen Mitteln. Mehr als 45mil €. Der Flughafen wird genauso defizitär wie alle andere regional Flughafen in Tschechien, wie Pardubice, Brno und Karlsbad. Wird nie ein einziges Euro verdienen. Bin ich wirklich neugierig ob es dort überhaupt eine einzige Lienienverbindung entstehen wird.
Beitrag vom 09.07.2019 - 12:04 Uhr
vielleicht stimmt ja das wirtschaftliche Umfeld
Pammer war zuvor Marketeer am Airport Linz, er müsste eigentlich wissen, wie schwierig das "wirtschaftliche Umfeld" in der Ecke ist. Das einzige womit Budweis punkten kann, sind die Gebühren.
Beitrag vom 08.07.2019 - 10:22 Uhr
vielleicht stimmt ja das wirtschaftliche Umfeld und man sieht das auch als Wirtschaftsförderung? Und auch wenn Linz nur eine Autostunde entfernt ist, so ist daß doch "Ausland".
In D haben wir ganz andere "Millionengräber".


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)