2. Quartal 2019
Älter als 7 Tage

United Airlines verdoppelt Gewinn trotz 737-Max-Ausfalls

Foto
United Express Embraer E175, © United

Verwandte Themen

CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat im zweiten Quartal dank des boomenden Flugverkehrs überraschend gute Geschäfte gemacht.

Der Gewinn legte verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als die Hälfte auf 1,1 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro) zu, wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Der Ausfall von Boeings nach zwei Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten weltweit mit Startverboten belegten Krisenjets vom Typ 737 Max hinterließ keine größeren Schäden in der Bilanz. United hatte allerdings auch nur 14 Maschinen in der Flotte, als im März verfügt wurde, dass die Flugzeuge bis auf Weiteres am Boden bleiben müssen.

Das Unternehmen hatte die 737 Max zuletzt bis November aus dem Flugplan gestrichen. Mittlerweile zeichnet sich aber ab, dass es noch deutlich länger dauern könnte, bis die Jets wieder abheben dürfen. Mit größeren Belastungen rechnet United jedoch nicht. Im Gegenteil: Wegen der starken Nachfrage von Reisenden hob die Airline das Gewinnziel für das Gesamtjahr 2019 sogar etwas an.

Bereits im jüngsten Quartal liefen die Geschäfte rund: Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um knapp sechs Prozent auf 11,4 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse übertrafen die Prognosen der Analysten, die Aktie verbuchte nachbörslich einen leichten Kursanstieg. Bei Anlegern kam auch gut an, dass ein neues Aktienrückkaufprogramm über drei Milliarden Dollar angekündigt wurde.
© dpa | 17.07.2019 06:10

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.07.2019 - 12:05 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund des MAX-Groundings gerade einige Billigflieger nicht mit voller Kapazität am Markt aktiv sind.

Welche Billigflieger meinen Sie in den USA? Delta hat Zero MAX.
Wahrscheinlich überkompensieren höheren Ticketpreise wegen des reduzierten Angebots die Flugausfälle.


Southwest ist gerüchten zufolge der größte LCC der welt.....da stehen 35 Max am Boden und einige weitere sind nicht ausgeliefert worden

Da die USA eher mehr neue Boeingprodukte als weniger kaufen, fehlen in Nordamerika Flieger.
Größte Max Betreiber bisher: Southwest, Air Canada, Gecas - US Leasing Corp. und American.

Die Flieger stehen also in den USA am Boden, und fehlendes Angebot bei Konstanter Nachfrage treibt preise und gewinn.
Beitrag vom 17.07.2019 - 10:23 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund des MAX-Groundings gerade einige Billigflieger nicht mit voller Kapazität am Markt aktiv sind.

Welche Billigflieger meinen Sie in den USA? Delta hat Zero MAX.
Wahrscheinlich überkompensieren höheren Ticketpreise wegen des reduzierten Angebots die Flugausfälle.
Beitrag vom 17.07.2019 - 09:42 Uhr
United hat gemäss Wikipedia eine Flotte von 777 Flugzeugen. Wen interessieren da 14 MAX Flieger. US Airlines profitieren einfach von einem guten Umfeld. Trump‘s Regierung hat die Wirtschaft nochmals ordentlich angefeuert.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

22.09. 12:42
Fliegen und Klima

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)