"Starke Turbulenzen"
Älter als 7 Tage

Airbus sackt 100 Meter ab

Foto
Evelop Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

MADRID - Bei heftigen Turbulenzen auf einem Flug von Mauritius im Indischen Ozean nach Madrid sind 14 Passagiere und Crew-Mitglieder leicht verletzt worden.

Die "starken Turbulenzen" hätten 15 Sekunden gedauert, in denen die Maschine 100 Meter abgesackt sei, teilte die spanische Chartergesellschaft Evelop mit. Das Flugzeug sei aber sicher in Madrid gelandet, wo bereits Ambulanzen und Ärzte warteten.

Das Anschnallzeichen sei zum Zeitpunkt des Vorfalls eingeschaltet gewesen, so das Unternehmen. Jedoch befolgten dies offensichtlich nicht alle: "Wir haben viele Passagiere buchstäblich über die Sitze fliegen sehen. Einige schlugen gegen die Decke, andere gegen die Nachbarsitze", sagte eine Augenzeugin dem Radiosender "Cadena Ser".

Das Flugzeug - ein Airbus A330-300 (im Bild ein Airbus A350-900 der Gesellschaft, Red.) - habe 353 Menschen an Bord gehabt, berichtete die Zeitung "El País". An der Maschine seien keine Schäden entstanden.

Die Verletzten seien überwiegend wegen leichter Prellungen ins Krankenhaus gebracht worden. Alle seien kurz darauf wieder entlassen worden, sagte eine Evelop-Sprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Evelop Airlines haben ihren Heimatflughafen auf Mallorca und bieten unter anderem von Madrid und Lissabon Flüge unter anderem nach Mauritius und in die Karibik an.
© dpa-AFX, aero.de | 22.08.2019 15:49

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.08.2019 - 18:58 Uhr
was enroute about 4 hours into the flight, approximately Somalia to Southern Ethiopia, when the aircraft encountered severe turbulence
steht doch da, oder? Falles es aber 20 Kilometer später war, ich fürchte wir werden es nie erfahren.

Bei Aviation Herald steht es (darum habe auch ich den entsprechenden Verweis eingefügt, um eben das Informationsdefizit zu kompensieren), aber eben nicht in diesem Artikel auf aero.de, deshalb richtete sich meine Frage an die (hiesige) Redaktion.

Oder dachten Sie, werte(r) Anfang, meine hier gestellte Frage richte sich etwa an die Redaktion des Aviation Herald?
Beitrag vom 22.08.2019 - 17:51 Uhr
was enroute about 4 hours into the flight, approximately Somalia to Southern Ethiopia, when the aircraft encountered severe turbulence
steht doch da, oder? Falles es aber 20 Kilometer später war, ich fürchte wir werden es nie erfahren.
Beitrag vom 22.08.2019 - 17:25 Uhr
Frage an die Redaktion:

Warum wird eine der relevantesten Information bzgl. dieses Vorfalls, nämlich WO das Ganze passiert ist, überhaupt nicht erwähnt?

Mehr dazu:  http://avherald.com/h?article=4cbd6d41&opt=0



Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)