Eskalation
Älter als 7 Tage

FAA sperrt Golfregion für US-Airlines

WASHINGTON - Die Eskalation der Iran-Krise wirkt sich auf den zivilen Luftverkehr aus: US-Passagierflüge müssen bei der Streckenführung in der Region Einschränkungen beachten.

Die US-Luftfahrtaufsicht FAA sperrt Lufträume im Iran, Irak, Persischen Golf und Golf von Oman für amerikanische Passagierflüge. Die Behörde begründet den Schritt mit "erhöhter militärischen Aktivität und zunehmenden politischen Spannungen" in der Region.

##html[483][center][425]##
In der Nacht auf Mittwoch hat der Iran US-Militärstützpunkte im Irak unter Raketenfeuer genommen. Die USA hatten am Wochenende den iranischen Al-Kuds-General Kassem Soleimani per Drohnenangriff am Flughafen Bagdad getötet.

Lufthansa hat ihren Flug nach Teheran am Mittwoch annulliert. Emirates und Flydubai setzen ihre Flüge nach Bagdad aus.
© aero.de | 08.01.2020 07:46


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

27.01. 17:42
777X Mindmap

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)