Iran
Älter als 7 Tage

EASA: Flüge über Krisenregion vermeiden

Foto
Austrian Airbus A319, © Michael Lassbacher

Verwandte Themen

KÖLN - Aufgrund des Konflikts im Nahen Osten sollen Flüge im irakischen Luftraum aus Sicht der europäischen Flugaufsicht (EASA) vermieden werden.

Das sei eine Schutzmaßnahme, teilte die EASA auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mit. Zudem haben den Angaben der EASA zufolge bereits manche europäischen Fluggesellschaften ihre Routen angepasst.

Mehrere Airlines hatten bereits am Mittwoch eine Nutzung des iranischen und irakischen Luftraums vorübergehend ausgesetzt - darunter Lufthansa, KLM und Air France.

Nach dem tödlichen US-Drohnenangriff auf den iranischen General Ghassem Soleimani nahe Bagdad Ende vergangener Woche hatte der Iran als Vergeltungsschlag in der Nacht zum Mittwoch zwei von den Amerikanern genutzte Militärstützpunkte im Irak mit Raketen beschossen.

Trotz dieses iranischen Angriffs scheint die unmittelbare Gefahr eines neuen Krieges im Nahen Osten vorerst gebannt.
© dpa-AFX, aero.de | 09.01.2020 16:13


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)