Akute Geldnot
Älter als 7 Tage

SAA fliegt in dünner Luft

Foto
South African Airways Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

JOHANNESBURG - Die südafrikanische Regierung verkauft staatliche Vermögenswerte, um neben anderen strauchelnden Unternehmen ihre hoch verschuldete Airline am Leben zu halten.

Ein Staatskredit vom vergangenen Dezember ist Insidern zufolge bereits verbraucht. Nun muss die Regierung sehen, wo sie die 140 Millionen US-Dollar herbekommt, die sie als Unterstützung zugesagt hatte, als SAA im Dezember 2019 unter Gläubigerschutz gestellt wurde.

Zu diesem Zweck versucht Südafrika nun Insidern zufolge, Beteiligungen an dem Festnetzanbieter Telcom und an dem Vergnügungs- und Ausgehviertel Waterfront zu verkaufen.

Zugleich versucht die Regierung, Banken zu einer weiteren Investition in die Staatsairline zu bewegen. Das SAA-Management prüft indes Möglichkeiten, Tochterunternehmen und Slots, etwa in Heathrow, zu Geld zu machen.
© aero.de (boa), Bloomberg | 20.01.2020 13:21


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)