Coronavirus
Älter als 7 Tage

China zunehmend vom internationalen Luftverkehr isoliert

Foto
Verbreitung des Coronavirus - Ausschnitt der Karte vom 31. Januar 2020, © CSSE John Hopkins University

Verwandte Themen

PEKING - Airlines streichen Flüge, Regierungen holen Staatsbürger nach Hause, Nachbarländer schließen Grenzen: China ist wegen der Angst vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus zunehmend vom internationalen Reiseverkehr isoliert. Ethiopian ist eine der wenigen ausländischen Airlines, die das Land derzeit anfliegen.

"China ist einer der stärksten und ältesten Märkte von Ethiopian Airlines", teilt das Management in einem Statement per Twitter mit. Alle Flüge nach Peking, Shanghai, Guangzhou, Chengdu und Hongkong finden demnach planmäßig statt.

"Wir arbeiten mit allen relevanten chinesischen und äthiopischen Behörden zusammen, um unsere Passagiere und Crews nach den Richtlinien der IATA, der Weltgesundheitsorganisation und der US-amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC vor dem Coronavirus zu schützen", heißt es in dem Statement weiter.

##html[506][center][425]##
Bei Twitternutzern stößt diese Entscheidung auf Unverständnis. "Leichtsinnig" sei sie, kommentiert einer von ihnen unter dem Statement. "Sie bringt ganz Afrika in Gefahr." Über den Flughafen in Addis Abeba findet viel Transitverkehr in andere afrikanische Länder statt.

Am 31. Januar hat die Weltgesundheitsorganisation angesichts des sprunghaften Anstiegs neuer, bestätigter Infektionen mit dem Coronavirus einen internationalen Gesundheitsnotstand erklärt.

Von den insgesamt 9.776 registrierten Fällen entfiel bis zum 31. Januar keiner auf ein afrikanisches Land. Der Leiter des Afrika-Zentrums für Krankheitskontrolle und -Vorsorge, John Nkengasong, warnte jedoch: "Es ist möglich, dass wir Fälle auf dem Kontinent haben, die wir noch nicht erkannt haben."

Verbindungen eingeschränkt oder ausgesetzt

Neben Ethiopian fliegen nach Informationen der "CNN" die hongkonger Cathay Pacific, Hong Kong Airlines, die thailändische Thai Airways und die japanische All Nippon Airways planmäßig nach China, ausgenommen Wuhan.

##html[507][center][425]##

Andere wie AirAsia, Singapore Airlines, China Airlines, Eva Airways und Silk Air fliegen auf bestimmte Routen mit eingeschränkter Kapazität. United Airlines streicht ab dem 1. Februar für zunächst eine Woche Flüge nach Peking, Hongkong und Shanghai.

Wieder andere wie die Airlines der Lufthansa Group, Air France, KLM, Turkish Airlines, Lion Air , Egypt Air, Finn Air und Air Canada haben die Flüge nach China vorübergehend ganz eingestellt.

Italien verbietet Flüge

Die italienische Regierung hat Flüge nach China verboten, nachdem zwei Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus in Italien registriert worden sind. Die deutsche Luftwaffe holt am 1. Februar voraussichtlich 130 Menschen aus der schwer vom Coronavirus betroffenen Provinz Hubei nach Deutschland.

Nach ihrer Ankunft bleiben sie zwei Wochen in Quarantäne, bis eine Infektion mit dem Virus ausgeschlossen werden kann.

Der Flugverkehr zwischen Russland und China wird auf staatliche Anweisung zu großen Teilen eingestellt - außer regulärer Flüge der russischen Gesellschaft Aeroflot nach Peking, Shanghai und Guangzhou sowie Hongkong.

Auch Linienflüge chinesischer Gesellschaften zum Moskauer Flughafen Scheremetjewo sind weiter erlaubt. Die Regelung gilt vom 1. Februar an.
© aero.de (boa), dpa | Abb.: Screenshot Flightradar24 vom 31. Januar 2020 | 31.01.2020 12:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.02.2020 - 12:06 Uhr
Wenn man die Bilder aus Krankenhäuser in China sieht, fragt man sich, ob dort keiner etwas gelernt hat? Es muss doch gelten: "Abstand halten" und "Maske tragen" (ggf. dann lauter sprechen)!

Ganz genau genommen, sollten Sie besser nicht mehr Ihre Wohnung verlassen.
Das wird in D empfohlen! Der Arzt soll kommen. Den Warteraum der Praxis sollte man als potenielle "Virenschleuder" meiden!

Dieser Beitrag wurde am 01.02.2020 12:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.02.2020 - 09:26 Uhr
Jeglicher Flugverkehr aus China müsste gestoppt werden. Genau genommen müsste auch der Flugverkehr dort gestoppt werden wo es einzelne Fälle gibt wie München usw.

Ganz genau genommen, sollten Sie besser nicht mehr Ihre Wohnung verlassen.
Wer weiß, vielleicht tragen Sie den Virus schon in sich und sind eine potenzielle Gefahr für die Bevölkerung?
Beitrag vom 01.02.2020 - 08:34 Uhr
Jeglicher Flugverkehr aus China müsste gestoppt werden. Genau genommen müsste auch der Flugverkehr dort gestoppt werden wo es einzelne Fälle gibt wie München usw.

Kontrollmassnahmen bringen nämlich nix. Es wird schon das Virus übertragen bevor überhaupt Fieber oder anderes auftritt.

Dann hätte man aber Deutschland im Winter 2017/18 auch komplett absperren müssen, als die Influenza laut Robert Koch Institut über 25000 Tote verursacht hat, oder?
Ich bin auch der Meinung, dass man nicht übertreiben sollte, und in China schon reichlich radikale Massnahmen ergriffen werden, um diesen Virus zu isolieren.


Wo kommen immer nur diese Zahlen her?
Es waren 1129 nachgewiesene Todesfälle aller Arten von Influenza. Siehe RKI Report 2017/2018. Das ist sicher deutlich steigend und sollte Sorgen machen und es kann auch geschätzt werden das es deutlich mehr waren aber bestätigte und nachgewiesene Tote waren 1129.

Für Sie zum nachlesen:
 http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)