Flug PS752
Älter als 7 Tage

"Das ist sicher die Lichtspur einer Rakete"

Foto
PS752, © Ukraine Presidential Office, Press Service

Verwandte Themen

TEHERAN - Tagelang hat der Iran den Abschuss einer ukrainischen Boeing 737-800 mit 176 Menschen vehement abgestritten. Der Funkverkehr zwischen Flugsicherung und Piloten enthält eindeutige Hinweise auf militärische Aktivität. Irans Luftfahrtbehörde warf nach dem Absturz dennoch Nebelkerzen.

Teheran, in den Morgenstunden des 08. Januar: Iran Aseman Flug 3768 aus Schiras befindet sich aus nördlicher Richtung im Anflug auf den Flughafen Mehrabad als die Piloten Alarm schlagen.

Kurz darauf bricht der Kontakt zu Ukraine International Airlines Flug 752 ab.

EP3768: "Leuchtstreifen auf der Route, wie von einer Rakete. Sollte soetwas hier stattfinden?"

Tower: "Zone 320? In wie vielen Meilen Entfernung? Wo?

(...)

EP3768: "Ich erkenne jetzt das Licht, wie sie davon fliegt."

Tower: "Wir sind darüber nicht informiert. (...) Wie sieht dieses Licht aus?"

EP3768: "Das ist sicher die Lichtspur einer Rakete."

(...)

Tower: "Ukraine International Airlines, empfangen Sie mich?"

Tower: "Ukraine International Airlines, empfangen Sie mich?"

Tower: "Ukraine International Airlines, empfangen Sie mich?"

Die Aufzeichnungen wurden der ukrainischen Nachrichtenagentur "Unian"zugespielt und im Internet veröffentlicht. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat versichert, dass die Aufnahme authentisch ist. Der Mitschnitt bringt Irans Luftfahrtbehörde weiter in Erklärungsnot.

Denn deren Direktor Ali Abedsadeh hatte unmittelbar nach dem Absturz Technikprobleme als Ursache angeführt. Erst nachdem die iranische Führung einen "unbeabsichtigten Abschuss" des Linienflugs eingeräumt hatte, korrigierte sich die Luftfahrtbehörde und bestätigte, dass Flug PS752 von zwei Luftabwehrraketen getroffen wurde.
© aero.de | Abb.: Ukraine Presidential Office, Press Service | 04.02.2020 16:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.02.2020 - 17:39 Uhr
Puh, ruhig Brauner ;-) dazu habe ich doch garnichts gesagt. Nur die 2 Minuten.

???
Na ja, Sie antworten hier weitschweifig auf meinen Hinweis mit den 2 Minuten, zu dem von Ihnen aufgeführten Punkten habe ich doch garnichts gesagt. Der erste Satz hätte somit gereicht. Gerne.

Ich werde zu diesem Thema auch nichts sagen. Das ist ein Land im Krieg und sehr erfahren darin. Alles was von irgendwem dazu an die Öffentlichkeit lanciert, zugegeben oder abgestritten wird, ist Propaganda, egal von welcher Seite. Warum werden von Geheimdiensten Funkmitschnitte an die Öffentlickeit gegeben. Weil sie an das Gute einer freien Presse glauben? Das wäre naiv zu glauben, daher halte ich mich dazu raus und lasse mich nicht vor deren Karren spannen.

Dieser Beitrag wurde am 06.02.2020 17:40 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.02.2020 - 16:23 Uhr
Puh, ruhig Brauner ;-) dazu habe ich doch garnichts gesagt. Nur die 2 Minuten.

???
Beitrag vom 06.02.2020 - 15:27 Uhr
Puh, ruhig Brauner ;-) dazu habe ich doch garnichts gesagt. Nur die 2 Minuten.

Dieser Beitrag wurde am 06.02.2020 15:29 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)