Sicherheit
Älter als 7 Tage

Brennender Reifen: Pegasus-737 nach Landung in Düsseldorf evakuiert

DÜSSELDORF - Wegen eines brennenden Reifens ist eine Boeing 737-800 der Pegasus Airlines am Airport in Düsseldorf evakuiert worden.

Bei der Landung der Maschine der türkischen Airline Pegasus am Samstagnachmittag habe ein Flughafenmitarbeiter den brennenden Reifen entdeckt, sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Airports. Der Pilot habe daraufhin die 163 Insassen angewiesen, das Flugzeug zur Sicherheit über die Notrutschen zu verlassen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr seien bereits keine Flammen mehr festgestellt worden, alle Passagiere blieben unverletzt. Warum der Reifen brannte, war zunächst unklar.

##html[516][center][425]##
© dpa, aero.de | 15.02.2020 18:15

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.02.2020 - 12:53 Uhr
Diese Pannenserie von Pegasus ist unglaublich. Langsam sollte man prüfen, ob sich vll. nicht in den Reihen der Airline ein Saboteur austobt!
Beitrag vom 18.02.2020 - 00:27 Uhr
Und noch klüger wäre es gewesen, die Feuerwehr ihre Arbeit machen zu lassen, statt ihr die Paxe vor die Füße "zu werfen"- Ich war ja weder dabei noch in der Sitiation, aber so richtig klug erscheint mir die Entscheidung nicht. Procedure abgeritteb ohne weiter zu denken.
Nur zu Erinnerung: die Struktur muss so etwas 5 min aushalten, ohne dass die Feuerwehr eingreift, und die soll nach 2 und muss nach 3 Minuten am Flugzeug sein können.

Nun, wenn ein Ramp Mitarbeiter ein Feuer dem Tower meldet und dieser den Piloten via Funk informiert, dass sein Flieger anscheinend brennt, und man sitzt in einem Cockpit in dem man keine direkte Sicht auf das Fahrwerk hat und je nach Ausstattung des Fliegers nicht mal Temperatur- Sensoren am Gear hat und keinerlei Anzeige, was macht man da wohl??


Richtig man schmeißt die Leute raus.Sitzt ihr mal da vorne und wisst nicht genau, was da eben passiert. Hätte die Crew erstmal gewartet und die Karre wäre abgebrannt, hätten die gleichen Armchair Experts die Crew für das Abwarten kritisiert. Wir waren alle nicht vorne im Cockpit dabei, haben keinerlei Kenntnis über den genauen Ablauf. Wäre es da nicht logischer, erst mal abzuwarten und kürzer zu treten? Erst die Fakten auf den Tisch ( die kennen wir noch nicht) und dann bewerten ( was oft aufgrund mangelnden Fachwissens eher unglücklich endet.....) . Nicht umgekehrt.....

Just my 2 cents
Beitrag vom 17.02.2020 - 08:31 Uhr
Und wieder Passagiere mit Handgepäck auf den Slides. Warum lernen die Leute nicht das jede kleine Verzögerung bei der Evakuierung Menschenleben kosten kann!
Weil sie Menschen sind, sie es nicht wissen und auch nicht können. Obwohl Sie es scheinbar wissen gibt es keine Garantie, dass Sie es nicht auch mitnehmen würden.
In Extremsituationen setzt der evaluierende Verstand aus und wir fallen in erprobte und als erfolgreich abgelegte Muster zurück. Um Zeit zu sparen, die Gehirnkapazität wieder nutzbar zu machen, kurz, um zu überleben. Das muss nicht immer die beste Lösung sein, aber es ist die Bewährteste. Daher werden wir als Crew regelmäßig geschult um dieses Muster zu durchbrechen, die Aktion positiv zu besetzen, damit wir das im Notfall gut machen. Aber auch Crews sind in erster Linie Menschen und was jeden Tag mit Akribie verfolgt wird, zB wenn die Tür geöffnet wird, muss die Rutsche entsichert sein, das soll jetzt eben in einer Notsituation genau anders gemacht werden. Das klappt nicht immer, wie Unfallberichte zeigen, manchmal wurde die Rutsche entsichert bevor die Evakuierung eingeleitet wurde.
Die Passagiere bekommen auf jedem Flug gesagt "Bitte lassen sie nichts zurück". Das hat auch immer gut geklappt und ist daher extrem positiv besetzt. Alle Komandos der Crew werden ausgeblendet, Gehör geht im Stress als erstes weg, und so machen sie das, was sie schon immer erfolgreich gemacht haben. Wenn Sie die Chance haben, beobachten Sie einmal wenn Sie in D losgeflogen sind und vorne eingestiegen sind, irgendwo ankommen, aber jetzt mit dem Bus abgeholt werden und man auch hinten aussteigen kann. Es dauert eine Weile, bis der Flow sich umdreht und der Ausgang hinten effektiv genutzt wird.
Daher lohnt es nicht jedesmal darüber richten, warum es immer wieder diese Muster gibt. Wir alle sind davon nicht frei.

Dieser Beitrag wurde am 17.02.2020 08:36 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)