Covid-19-Krise
Älter als 7 Tage

Vereinigung Cockpit will Zuzahlungen für Piloten erreichen

Foto
Lufthansa Airbus A320neo, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - In den Verhandlungen um Kurzarbeit für die Piloten der verschiedenen Fluggesellschaften will die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) möglichst hohe Zuzahlungen erreichen. 

Das müsse sich natürlich an der Wirtschaftskraft der einzelnen Unternehmen ausrichten, sagte VC-Sprecher Janis Schmitt. So sei bei der kleinen German Airways weniger Substanz vorhanden als bei der Lufthansa. Abschlüsse gebe es noch für keine Airline, hieß es am Mittwoch am Rande einer VC-Vorstandssitzung in Frankfurt.

Angesichts von Milliarden-Gewinnen in der Vergangenheit und Rücklagen sei es beim Dax-Konzern Lufthansa nicht einzusehen, dass die Beschäftigten alleine die Nachteile aus der Corona-Krise tragen sollten, erklärte Schmitt. 

Der VC-Sprecher wies daraufhin, dass gerade den sonst gut bezahlten Piloten bei Kurzarbeit besonders hohe Einbußen drohten, weil die Lohnersatzleistung nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze berechnet wird.

Lufthansa hat bereits Kurzarbeit für Beschäftigte in der Kabine und am Boden eingereicht, weil wegen der Corona-Pandemie derzeit nur noch rund jeder 20. Flug stattfindet. 

Zuzahlungen hat das Management bislang abgelehnt, um möglichst viele Beschäftigte in die Programme zu bekommen. Die noch ausstehende Einigung mit den Piloten wird aber noch für diese Woche erwartet.
© dpa | 25.03.2020 16:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.03.2020 - 22:53 Uhr
Und dem ist es in der Regel völlig egal, ob das Geld zum Piloten, zum FB, zum VV oder zum Aktionär fließt, wenn der Preis und die Leistung stimmen ;-)
Das genau ist doch seit Jahren das Problem bei LH und Co. Der Preis ist höher als bei anderen und die Leistung nicht messbar besser. Warum soll ich mehr bezahlen wenn es woanders das gleiche Produkt zum besseren Preis gibt. Wieso soll ich zur Tankstelle X fahren um zu tanken wenn es bei Y günstiger ist?

*gähn*
Ist das Kunst oder kann das weg?
Beitrag vom 27.03.2020 - 20:56 Uhr
Und dem ist es in der Regel völlig egal, ob das Geld zum Piloten, zum FB, zum VV oder zum Aktionär fließt, wenn der Preis und die Leistung stimmen ;-)
Das genau ist doch seit Jahren das Problem bei LH und Co. Der Preis ist höher als bei anderen und die Leistung nicht messbar besser. Warum soll ich mehr bezahlen wenn es woanders das gleiche Produkt zum besseren Preis gibt. Wieso soll ich zur Tankstelle X fahren um zu tanken wenn es bei Y günstiger ist?

*gähn*
Beitrag vom 27.03.2020 - 20:52 Uhr
Ich bin keine Hater, das würde eine grimmige Haltung voraus setzen die mir fremd ist. Ich bin eher fassungslos mit welcher Präzision die Vertreter der Piloten jedes Fettnäpfchen treffen. Und dann das was ich mit „Corps-Geist“ bezeichnen würde. Jeder Sch… wird begründet und verteidigt.
Das war doch vor einigen Jahren schon so unterhaltsam, als zwei Sprecher der VC in einer Talkshow ihre hohe Forderung damit begründeten, wer bei einem hohen Gehalt einen hohen Gehaltszuwachs bekomme der bezahle deswegen höhere Abschläge als bei einem geringeren Zuwachs und genau darum sei es notwendig dies durch eine weitere Erhöhung zu kompensieren.
Mal abgesehen davon dass das nicht mehr dumm sondern unverschämt ist, würde man so in eine Kettenreaktion geraten die immer stärker wird. Die logische Lösung kann nur bedeuten: Volle Kraft zurück.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)