Luftwaffe
Älter als 7 Tage

"Fliegende Intensivstation" holt Patienten aus Italien

Foto
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern, © Bundeswehr

Verwandte Themen

BERLIN - Krankenhäuser in Bergamo und Straßburg sind wegen der Coronavirus-Pandemie vollkommen überlastet. Die Luftwaffe der Bundeswehr hat deswegen am 28. und 29. März insgesamt 14 Intensivpatienten nach Deutschland geflogen. Zum Einsatz kamen dafür der A310 MedEvac und ein A400M.

Bis zu 44 Patienten kann der A310 MedEvac liegend transportieren – davon sechs Intensivpatienten. Auf die konzentrierte sich die Unterstützungsaktion am vergangenen Wochenende: Am Samstag und am Sonntag holten Luftwaffencrew und Sanitätsdienst der Bundeswehr jeweils sechs von ihnen aus dem italienischen Bergamo. 

Die Stadt ist besonders von der Coronavirus-Pandemie betroffen, das Gesundheitssystem hat die Grenze des Machbaren längst überschritten. Die italienische Regierung hat deswegen Unterstützung aus Deutschland angefordert.

"Man hat vor allem am Aussehen (des Klinikpersonals in Bergamo, Red.) gemerkt, dass sie am Limit sind", zitiert "tagesschau.de" den begleitenden Anästhesisten Stephan Heidenreich. 

Luftwaffe und Sanitätsdienst der Bundeswehr holen Coronavirus-Intensivpatienten aus Bergamo und Straßburg
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern (© Bundeswehr)
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern (© Bundeswehr)
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern (© Bundeswehr)
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern (© Bundeswehr)
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern (© Bundeswehr)
Die Luftwaffe und der Sanitätsdienst holen mit dem A310 MedEvac Coronavirus-Intensivpatienten aus anderen europäischen Ländern
Auch A400M der Luftwaffe kommen zum Einsatz, um Coronavirus-Intensivpatienten nach Deutschland zu holen (© Bundeswehr)
Auch A400M der Luftwaffe kommen zum Einsatz, um Coronavirus-Intensivpatienten nach Deutschland zu holen
Auch A400M der Luftwaffe kommen zum Einsatz, um Coronavirus-Intensivpatienten nach Deutschland zu holen (© Bundeswehr)
Auch A400M der Luftwaffe kommen zum Einsatz, um Coronavirus-Intensivpatienten nach Deutschland zu holen
 
"An den behelfsmäßigen Schutzkleidungen, die selbst gebastelt waren, weil der Nachschub nicht mehr gewährleistet ist. Aber auch am Ausdruck in ihren Augen." Die abgeholten Patienten sind auf Intensivstationen in Bundeswehr- und zivilen Kliniken in Hamburg, Köln, Bonn und Bochum verteilt worden. Der Einsatz am Samstag war der erste der Luftwaffe im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise.

Am Sonntag holte eine weitere Crew mit einem A400M zwei weitere Coronavirus-Intensivpatienten aus dem französischen Straßburg - auch Frankreich hat um deutsche Unterstützung gebeten. Die Patienten wurden nach ihrer Ankunft ins Bundeswehrkrankenhaus nach Ulm gebracht.

Der A310 und der A400M müssen nach dem Transport der Coronavirus-Patienten desinfiziert werden. Weitere Transporte aus anderen europäischen Ländern sind laut Bundeswehr möglich. "Wir sind in Deutschland zum Glück weit davon entfernt, flächendeckend die Intensivstationen ausgefüllt zu haben", zitiert "tagesschau.de" Generaloberstabsarzt Ulrich Baumgärtner.
© aero.de (boa) | Abb.: Bundeswehr | 31.03.2020 16:37

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.03.2020 - 22:10 Uhr
Danke an unsere Jungs für diese tolle Geste der Solidarität


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)