Eilmeldung:    Lufthansa fliegt aus dem Dax

Covid-19-Krise
Älter als 7 Tage

Austrian hält Flotte länger am Boden

Foto
Austrian Airlines Boeing 777-200, © Austrian

Verwandte Themen

WIEN - Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) hat die Einstellung ihres Flugbetriebs aufgrund der Corona-Krise erneut verlängert.

Wie die Fluggesellschaft am Donnerstag mitteilte, sollen bis zum 3. Mai keine AUA-Linienflüge stattfinden. Bisher galt der Flugstopp bis 19. April. Die Airline werde aber weiter Rückholflüge für Österreicher, die im Ausland gestrandet sind, durchführen.

In den vergangenen Wochen habe die Fluggesellschaft bereits mehr als 6.000 Österreicher nach Hause gebracht. Zudem wurden 180 Tonnen an Schutzkleidung aus China und Malaysia nach Wien geflogen.

"Wann der reguläre Flugbetrieb wieder aufgenommen werden kann, bleibt offen und hängt mehr von den Rahmenbedingungen als von uns selbst ab", sagte der AUA-Vorstand Andreas Otto laut der Mitteilung. "Wir halten uns für einen langsamen Neustart bereit."

Der bisher letzte Linienflug der Airline landete am 19. März von Chicago kommend in Wien. Die Lufthansa-Tochter hat alle ihrer rund 7000 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt.

© dpa-AFX, aero.de | 02.04.2020 15:19


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)