Transport zur ISS
Älter als 7 Tage

Boeing will Starliner-Test wiederholen

Foto
Boeings Starliner, © NASA

Verwandte Themen

WASHINGTON - Nachdem das neue Raumschiff "Starliner" es bei einem ersten Versuch nicht zur Internationalen Raumstation ISS geschafft hat, will die Betreiberfirma Boeing den Test wiederholen. 

"Wir haben uns entschieden, den Test erneut zu fliegen, um die Qualität des Starliner-Systems unter Beweise zu stellen", teilte Boeing in der Nacht zum Dienstag mit. Ein Datum für den neuen unbemannten Testflug wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Mit dem gemeinsam von Boeing und der US-Raumfahrtbehörde Nasa entwickelten Starliner sollten eigentlich bereits dieses Jahr Astronauten zur ISS gebracht werden. Bei einem unbemannten Test im Dezember hatte es das Raumschiff aber nicht in den Orbit und zur ISS geschafft, unter anderem wegen eines Problems mit der automatischen Zündung der Antriebe. 

Ein zweiter Test war eigentlich nicht geplant gewesen. Eine Untersuchung von Boeing und der Nasa hatte vor kurzem ergeben, dass Boeing 61 Korrekturen an dem Raumschiff vornehmen muss.
© dpa | 07.04.2020 09:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.04.2020 - 12:44 Uhr
@EricM: auch wenn es Teil von Space&Defense ist, bleibt es ein Teil von Boeing. Und wenn durch die massive Finanzkrise von Boeing (Gesamtunternehmen) der Laden in den Sumpf geht wird doch wohl auch Space&Defense mit reingezogen... Oder sehe ich etwas falsch?

Nein, das sehen Sie nicht falsch.
Aber gerade wenn schon die Zivilflugzeug-Sparte finanzielle Probleme hat, muss doch nicht auch noch Space ein Problem bekommen indem sie die vertraglich zugesagten (erfolgreichen) Tests verweigern.

Diese Tests sind Teil der Abnahme des Starliners.
Kein erfolgreicher Test -> keine Abnahme durch den Kunden -> Kein Einsatz -> kein Umsatz
Dann macht SpaceX in Zukunft das Geschäft alleine.
D.h. wenn Boeing eine Wiederholung dieses Tests verweigert hätte, würde ihnen ein weiteres Standbein einknicken.
Politisch und wirtschaftlich.

Dieser Beitrag wurde am 08.04.2020 12:45 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.04.2020 - 19:51 Uhr
@EricM: auch wenn es Teil von Space&Defense ist, bleibt es ein Teil von Boeing. Und wenn durch die massive Finanzkrise von Boeing (Gesamtunternehmen) der Laden in den Sumpf geht wird doch wohl auch Space&Defense mit reingezogen... Oder sehe ich etwas falsch?
Beitrag vom 07.04.2020 - 16:06 Uhr
Dafür ist Geld vorhanden?
Warum nicht? Raumfahrt als Teil von Space&Defense ist ein Business wie jedes andere für Boeing.
Und aktuell eher eins das krisensicherer aussieht als der Rest ...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)