Flugpersonal
Älter als 7 Tage

Lauda-Kurzarbeit auf Schiene

Foto
Laudamotion Airbus A320, © Laudamotion

Verwandte Themen

WIEN -  Nach wochemlangem Hickhack um die Zuständigkeit des Betriebsrats hat die Gewerkschaft vida einem Antrag von Laudamotion auf Kurzarbeit für ihr Wiener Flugpersonals zugestimmt.

Fix sei die Kurzarbeit dennoch nicht, erklärte ein vida-Sprecher. Für eine verbindliche Entscheidung stehen noch Daten aus, die bei Lauda vom Arbeitsmarktservice (AMS) Niederösterreich angefordert wurden, erklärte ein vida-Sprecher am Dienstag.

Eine entsprechende Anfrage der APA bei Laudamotion sei aktuell noch unbeantwortet. Der Antrag von Lauda basierte zunächst nur auf einem Einverständnis von 557 Piloten und Flugbegleitern, jedoch ohne Einbindung des von Lauda nicht anerkannten Betriebsrats, eine gesetzliche Vorbedingung zur Gewährung von Kurzarbeit. Zudem bedürfe diese der Zustimmung aller Sozialpartner, die von vida zunächst verweigert wurde.

Eine im Zuge der Corona-Krise erweiterte Regelung sieht die staatliche Übernahme eines Teils der Gehaltskosten vor. Für den Fall eines Scheiterns hat Laudamotion in der Vorwoche sein Flugpersonal erneut zur Kündigung angemeldet, nachdem das AMS die erste Anmeldung als rechtswidrig abgelehnt hatte.
© aero.at | 08.04.2020 14:16


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)