Covid-19-Krise
Älter als 7 Tage

PGL spielt bei Ausstieg aus Condor-Rettung auf Zeit

Foto
Condor Boeing 767-300ER, © Condor

Verwandte Themen

FRANKFURT - PGL bricht den Anlauf auf Condor kurz vor dem Ziel ab - in der Covid-19-Krise sucht Polens staatseigener Airlinekonzern eine Exitstrategie. Drohende Vertragsstrafen will PGL taktisch umgehen. Eine Alternativlösung für den deutschen Ferienflieger steckt deswegen in der Warteschleife.

Stichtag 15. April: nach Ostern kann die KfW 380 Millionen Euro Brückenkredit fällig stellen, der Condor nach dem Ausfall von Thomas Cook das Überleben sichert. Viel wahrscheinlicher ist, dass die bundeseigene Förderbank den Kredit verlängert und sogar weiter aufstockt.

Denn eine Condor-Rettung durch den LOT-Dachkonzern PGL ist in der Covid-19-Krise kaum noch vorstellbar. "Gegenwärtig existiert der Luftverkehrsmarkt nicht, das ohnehin hohe Risiko dieses Geschäfts ist extrem gestiegen", sagte der frühere LOT-Präsident Krzysztof Kapis dem "Business Insider".

Laut "Spiegel" arbeitet die polnische Seite seit Mitte März auf den Rücktritt von der Condor-Rettung hin. PGL hatte sich Wochen zuvor den Zuschlag für Condor gesichert und zwei Finanzinvestoren mit einem kolportierten Gesamtgebot über 550 Millionen Euro ausgestochen.

"Jede entwicklungspolitische Komponente, mit der man diesen Kaufpreis in Polen rechtfertigen konnte, hat in der aktuellen Situation kein Gewicht mehr", sagte eine mit dem Sachstand vertraute Person aero.de. "Polen wird die PGL und LOT nachfinanzieren."

Condor hat bei der KfW eine Verlängerung des Zahlungsziels und nach Quellen der Nachrichtenagentur "Reuters" eine um 200 Millionen Euro erweiterte Kreditlinie beantragt. Als Sicherheit soll Condor selbst dienen - bis ein neuer Investor gefunden ist, könnte der Staat Condor bei der Förderbank parken.

Wenn sich der europäische Luftverkehrsmarkt nach der Krise neu sortiert, könnte Condor bei Lufthansa unterkommen, die derzeit ebenfalls über Staatshilfen verhandelt.

Doch in dieser Kette gibt es ein Problem: "PGL hat vertraglich noch immer ersten Zugriff auf Condor", sagte der Insider. Eine Freigabe der Condor an die KfW will PGL "mit drohenden Vertragsstrafen verrechnen", die Condor bei einer Aufkündigung des Deals geltend machen kann. Die Zeit läuft gegen die PGL-Taktik. Stichtag: 15. April.
© aero.de | Abb.: Condor | 09.04.2020 08:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.04.2020 - 16:17 Uhr
Wow, hier sind ja wieder richtige Experten am Werk.

Sie sicher nicht. und ich bezweifle das sie es beurteilen können.

Sie kennen mich und meinen Hintergrund nicht einmal ansatzweise, um hier irgendetwas bezweifeln zu können.

Ich lese und sehe was sie schreiben, da bleibt kein zweifel.


@David Webb: haben Sie Ihre Expertise eigentlich schon mit Eurowings geteilt, die u.a. sehr viel mit A332 unterwegs ist, und das auch noch ex FRA? Und Tui bald mit 787-8 in DUS? Ja, sind die denn alle wahnsinnig?

Ach, sie wollen mir jetzt die gut laufende EW Langstrecke verkaufen?
Damit haben sie ihr argument wunderbar ad absurdum geführt.
Nebenbei sind die A332 von Sun Express zu geringeren Kosten unterwegs und selbst da ist das ganze ein Verlustbringer.

Dass die EW Langstrecke so mies läuft wie sie läuft, hat mit dem kleineren A332 rein gar nichts zu tun, sondern mit der Organisation dahinter. Aber schön, wie Sie hier Dinge durcheinander werfen, die nichts miteinander zu tun haben. Es gibt auch genügend andere Airlines, die das kleinere Modell betreiben und damit erfolgreich sind (Air Transat wurde z.b. schon genannt).


Ihnen ist bewusst, das sie die EW langstrecke als Beispiel angeführt haben, um mir damit zu verdeutlichen das man mit A332 erforgreich sein kann?

Was verstehen sie jetzt daran nicht, das es eben genau das gegenteil aussagt?


Sie können es drehen und wenden wie sie wollen, aber weder A332/338 noch B788 sind kostenseitig effizient gegen ihre größeren Geschwister.
Hat schon einen Grund das A339 sich fast ausschließlich, und B789 sich deutlich besser verkauft als die B788.

Die zusätzlichen Sitze müssen auch gefüllt werden. Wenn das nicht gelingt, hilft mir die Kosteneffizienz auch nichts.

Da haben sie recht, zum ersten mal, gratuliere.
Nur müssen sie auch sehen das der Wettbewerb eben stark auf B789 oder A333 / A339 setzt, damit gegenüber ihrem Gerät einen Kostenvorteil hat.
Das ist ein Thema in der Branche, besonders wenn sie in einem Preissensitiven und Margenschwachen Touristik Bereich fliegen.
Mag bei Linienfliegern mit großem Premiumanteil anders aussehen.


Abgesehen davon hat die A333 beispielsweise nicht die Reichweite einer A332, sodass Langstrecken wie nach Phuket nicht ohne Weiteres möglich sind. Und mit A320 und A330 kann man die Crews genauso flexibel einsetzen wie derzeit auf 757/767. Siehe Edelweiss, die machen es vor.

Ja sie Experte, an den 9300 Km von FRA nach Phuket wird es scheitern.....

Dass Condor u.a. Strecken bedient, die von der Performance und Reichweite her limitierend sind, ist Ihnen bekannt, oder? Ja, es mag nicht der Hauptfaktor sein, das ist die bessere Kosteneffizienz einer B789 zu einer B788 bzw. einer A333 zu einer A332 hingegen auch nicht.

Genau, und dann führen sie FRA- HKT an....

Nennen sie mir doch mal eine. Bin gespannt.

Ich verrate ihnen was, sie Schlauberger.
Die B767-300ER hat eine Range von knapp 6000 nm, der A333 von 6350 nm.
Das sind knapp 1000km die ein A333 weiter kommt.
Sie können also jede Route, die sie mit einer B767-300ER fliegen auch mit einem A330-300 fliegen.

Wenn man keine Ahnung hat, vlt. einmal nicht schreiben, das war eher ne peinliche Nummer.

Dito. Viel gehaltvolles kommt von Ihrer Seite auch nicht rum...

Immerhin beherrschen sie Ironie.


Anderen falls, kaufen sie doch den Laden, ich denke ab 1€ ist man Gesprächsbereit.

Bin ich froh, dass Sie nirgendwo was zu melden haben. Wie ich sagte, "Experten" am Werk...

Und das mit der Ironie beherschen sie sogar sehr gut.
Freue mich jeden Tag das meine Firma läuft und Geld verdient.

Am schlimmsten sind leider diejenigen, die meinen sie sind besonders schlau, und dann rennen sie volle Kanne mit dem Kopf gegen die Wand.

Bin ich gespannt auf ihre Antwort, rein faktisch haben sie jetzt 2x Mal absoluten Unsinn angeführt.
Einmal die EW als Beweis das es ja so gut geht mit der A332 Langstrecke, einmal die FRA - HKT Strecke als Beweis das man Reichweitenbeschränkung hat, und dann haben sie auch noch vergessen das ein A333 mehr Range hat als die B763ER.
Tja, wie gesagt, peinlich.
Besonders wenn man sich dann selbst als Experte bezeichnet, und versucht auszuteilen.
Beitrag vom 14.04.2020 - 15:33 Uhr
Wow, hier sind ja wieder richtige Experten am Werk.

Sie sicher nicht. und ich bezweifle das sie es beurteilen können.

Sie kennen mich und meinen Hintergrund nicht einmal ansatzweise, um hier irgendetwas bezweifeln zu können.


@David Webb: haben Sie Ihre Expertise eigentlich schon mit Eurowings geteilt, die u.a. sehr viel mit A332 unterwegs ist, und das auch noch ex FRA? Und Tui bald mit 787-8 in DUS? Ja, sind die denn alle wahnsinnig?

Ach, sie wollen mir jetzt die gut laufende EW Langstrecke verkaufen?
Damit haben sie ihr argument wunderbar ad absurdum geführt.
Nebenbei sind die A332 von Sun Express zu geringeren Kosten unterwegs und selbst da ist das ganze ein Verlustbringer.

Dass die EW Langstrecke so mies läuft wie sie läuft, hat mit dem kleineren A332 rein gar nichts zu tun, sondern mit der Organisation dahinter. Aber schön, wie Sie hier Dinge durcheinander werfen, die nichts miteinander zu tun haben. Es gibt auch genügend andere Airlines, die das kleinere Modell betreiben und damit erfolgreich sind (Air Transat wurde z.b. schon genannt).


Sie können es drehen und wenden wie sie wollen, aber weder A332/338 noch B788 sind kostenseitig effizient gegen ihre größeren Geschwister.
Hat schon einen Grund das A339 sich fast ausschließlich, und B789 sich deutlich besser verkauft als die B788.

Die zusätzlichen Sitze müssen auch gefüllt werden. Wenn das nicht gelingt, hilft mir die Kosteneffizienz auch nichts.


Abgesehen davon hat die A333 beispielsweise nicht die Reichweite einer A332, sodass Langstrecken wie nach Phuket nicht ohne Weiteres möglich sind. Und mit A320 und A330 kann man die Crews genauso flexibel einsetzen wie derzeit auf 757/767. Siehe Edelweiss, die machen es vor.

Ja sie Experte, an den 9300 Km von FRA nach Phuket wird es scheitern.....

Dass Condor u.a. Strecken bedient, die von der Performance und Reichweite her limitierend sind, ist Ihnen bekannt, oder? Ja, es mag nicht der Hauptfaktor sein, das ist die bessere Kosteneffizienz einer B789 zu einer B788 bzw. einer A333 zu einer A332 hingegen auch nicht.

Wenn man keine Ahnung hat, vlt. einmal nicht schreiben, das war eher ne peinliche Nummer.

Dito. Viel gehaltvolles kommt von Ihrer Seite auch nicht rum...

Anderen falls, kaufen sie doch den Laden, ich denke ab 1€ ist man Gesprächsbereit.

Bin ich froh, dass Sie nirgendwo was zu melden haben. Wie ich sagte, "Experten" am Werk...

Dieser Beitrag wurde am 14.04.2020 15:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.04.2020 - 05:14 Uhr
Was diskutieren sie hier denn? Wir sprachen von der Condor, sie legen hier massiv Worte in den Mund.
Nein, Sie haben mit Eurowings auf @Viris Eurowingsbeitrag geantwortet und mir dann dies "Man kann natürlich davon ausgehen das die hochprofitable Langstrecke erst von CGN nach DUS und dann nach FRA gegangen ist, zwischendrin würde noch x-mal das Kompetenzzentrum gewechselt, mal EW, mal Brussels, mal Sun Express, jetzt LH selbst.
Ich glaube man muss kein Prophet sein um die Aussage zu treffen." Ihre Rückkehr zur Conndor habe ich verpasst. Sorry. Aber in den Mund lege ich Ihnen nichts.

Naja, wir haben halt mal kurz angeschnitten was ein potenzieller Investor sich überlegen muss.

Für einen Condor Investor stellt sich die Flottenfrage, und da gelten genannte Optionen.
EW war ein Verweis Viri, aber die läuft halt einfach nicht gut.

Man kann natürlich A332 und B788 profitabel betreiben, aber das ist nicht ganz einfach, es gibt halt jeweils größere Geschwister mit besseren Kosten.
Das sage ich doch de ganze Zeit.
Wird aber wohl nicht kommen, PGL hat gerade bekannt gegeben das sie Condor nicht kaufen werden.
Jup, kam gerade im Radio. Mal schauen was am 15.4 passiert.

Naja, dann passt das ja, weiter im anderen Thema.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)