Basis Wien
Älter als 7 Tage

Wirtschaftskammer unterschreibt Lauda-Tarifvertrag

Foto
Lauda Airbus A320, © Flughafen Stuttgart

Verwandte Themen

WIEN - Die Wirtschaftskammer Österreich hat einer internen Mitteilung zufolge den Lauda-Tarifvertrag unterschrieben. Nach wie vor fehlt die Unterschrift der Gewerkschaft vida, damit er in Kraft treten kann.

Das Lauda-Management hat den Gewerkschaftern hierfür ein Ultimatum bis zum 21. Mai gesetzt. Sollten sie sich bis dahin nicht durchringen, dem Vertrag zuzustimmen, wird die Basis Wien laut Geschäftsführung geschlossen.

Laut Management haben bereits über 90 Prozent der Piloten und 70 Prozent des Kabinenpersonals Gehaltskürzungen von rund 14 Prozent zugestimmt. Diese sind nach Lesart der Geschäftsführung notwendig, um die Airline durch die Krise zu navigieren.

Die Gewerkschaft vida reagierte heftig: "Die Wirtschaftskammer und Ryanair sind die Totengräber von Löhnen, von denen man leben kann“, kontert Daniel Liebhart, Vorsitzender des Fachbereichs Luftfahrt.

Vida werde keinen KV unterzeichnen, der mit 848 Euro Netto-Einstiegsgehalt für FlugbegleiterInnen unter der Mindestsicherung in Wien (917 Euro) dotiert ist und deutlich unter der aktuellen Armutsschwelle von 1259 Euro liegt, so Liebhart in einer Aussendung.

Der vida-Gewerkschafter verweist darauf, dass in Österreich mit der Corona-Kurzarbeit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein Instrument geschaffen wurde, mit dem die Republik die Personalkosten für die Arbeitgeber bis zu 6 Monate übernimmt. Es bestehe daher keine Notwendigkeit, dass Laudamotion mit dem Verlust aller Arbeitsplätze auf der Wiener Basis droht.

Die Position der vida ist nach wie vor ein Branchenkollektivvertrag, der bei allen Marktteilnehmern für faire Wettbewerbsverhältnisse und Spielregeln sorgen soll.
© aero.de (boa), aero.at | 19.05.2020 12:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.05.2020 - 20:41 Uhr
Tja, leider kennen wir die Gründe für dieses Vorgehen nicht und werden sie auch nie erfahren. Aber es ist schon faszinierend, was ein paar bedrohte Arbeitsplätze doch für Wirkungen erzeugen kann. Durch Corona sind in Österreich ( wie in allen europäischen Staaten ) 10 tausende von Existenzen bedroht. Wird denen auch mit Lohndumping geholfen? Oder vielleicht doch mit Kurzarbeitergeld und anderen staatlichen Maßnahmen?
Und ganz am Rande, zu den Gehältern und Arbeitsbedingungen können alle Sicherheitsgrundlagen eingehalten werden?
Ich weiß nicht, wie ein Busfahrer in Wien entlohnt wird, aber verglichen mit dem was bei Lauda einem Busflieger gezahlt werden soll, dürfte der kaum noch 1000 Euro im Monats bekommen.

Die von ihnen abwertend genannten Airbusfahrer bekommen dann als Oberchafeur statt 136 839€ nur mehr 117 380€ der Hilfslenker statt 70 989€ nur mehr 63 138€ jährlich.

Quelle?

Aviation Net Online
Beitrag vom 19.05.2020 - 17:54 Uhr
Tja, leider kennen wir die Gründe für dieses Vorgehen nicht und werden sie auch nie erfahren. Aber es ist schon faszinierend, was ein paar bedrohte Arbeitsplätze doch für Wirkungen erzeugen kann. Durch Corona sind in Österreich ( wie in allen europäischen Staaten ) 10 tausende von Existenzen bedroht. Wird denen auch mit Lohndumping geholfen? Oder vielleicht doch mit Kurzarbeitergeld und anderen staatlichen Maßnahmen?
Und ganz am Rande, zu den Gehältern und Arbeitsbedingungen können alle Sicherheitsgrundlagen eingehalten werden?
Ich weiß nicht, wie ein Busfahrer in Wien entlohnt wird, aber verglichen mit dem was bei Lauda einem Busflieger gezahlt werden soll, dürfte der kaum noch 1000 Euro im Monats bekommen.

Die von ihnen abwertend genannten Airbusfahrer bekommen dann als Oberchafeur statt 136 839€ nur mehr 117 380€ der Hilfslenker statt 70 989€ nur mehr 63 138€ jährlich.

Quelle?
Beitrag vom 19.05.2020 - 14:38 Uhr
Tja, leider kennen wir die Gründe für dieses Vorgehen nicht und werden sie auch nie erfahren. Aber es ist schon faszinierend, was ein paar bedrohte Arbeitsplätze doch für Wirkungen erzeugen kann. Durch Corona sind in Österreich ( wie in allen europäischen Staaten ) 10 tausende von Existenzen bedroht. Wird denen auch mit Lohndumping geholfen? Oder vielleicht doch mit Kurzarbeitergeld und anderen staatlichen Maßnahmen?
Und ganz am Rande, zu den Gehältern und Arbeitsbedingungen können alle Sicherheitsgrundlagen eingehalten werden?
Ich weiß nicht, wie ein Busfahrer in Wien entlohnt wird, aber verglichen mit dem was bei Lauda einem Busflieger gezahlt werden soll, dürfte der kaum noch 1000 Euro im Monats bekommen.

Die von ihnen abwertend genannten Airbusfahrer bekommen dann als Oberchafeur statt 136 839€ nur mehr 117 380€ der Hilfslenker statt 70 989€ nur mehr 63 138€ jährlich.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)