Kurzarbeit
Älter als 7 Tage

Swiss stockt Gehälter nicht mehr auf

Foto
Swiss und Lufthansa Tails, © Swiss

Verwandte Themen

ZÜRICH - Die Lufthansa-Tochter Swiss verschärft ihre Sparmaßnahmen: ab Juli gleicht sie den Lohn ihrer Angestellten in Kurzarbeit nicht mehr wie auf das gewohnte Lohnniveau aus.

Eine Swiss-Sprecherin bestätigte am Dienstag eine entsprechende Meldung der "Handelszeitung". Die Verhandlungen mit den Kabinen- und Cockpitgewerkschaften sind jedoch noch im Gange.

Ab Juli sollen die Angestellten in Kurzarbeit nur noch die normale Kurzarbeitsentschädigung von 80 Prozent des Lohns erhalten, wie die Zeitung schrieb. Ausgenommen seien Löhne von unter 4.000 Franken (etwa 3.791 Euro) für ein volles Pensum.

Die Swiss hatte bereits Anfang Monat angekündigt, dass sie ihre Kosten angesichts der Coronakrise um ungefähr 20 Prozent senken will. Nachdem der Schweizer Bundesrat ein Hilfspaket in Form von verbürgten Krediten für die Swiss und ihre Schwester Edelweiss im Umfang von 1,275 Milliarden Franken zur Verfügung stellte, teilte Swiss-Chef Thomas Klühr mit, man wolle alles tun, um Entlassungen zu vermeiden.
© dpa-AFX, aero.de | 19.05.2020 18:01


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)