Airlines
Älter als 7 Tage

Air France trennt sich von 403 Piloten

Foto
Air France Airbus A380, © Air France

Verwandte Themen

PARIS - Air France baut jeden zehnten Arbeitsplatz im Cockpit ab. Die Vertretung der Piloten hat einem Freiwilligenprogramm zugestimmt. Am Freitag sagt Air France dem Airbus A380 au revoir.

A380-Ende und Kahlschlag auf der Kurzstrecke: Air France geht deutlich kleiner aus der Luftfahrtkrise hervor.

Die Pilotengewerkschaft SNPL hat am Mittwoch ein Programm zum freiwilligen Ausscheiden von maximal 403 Piloten bis Jahresende abgesegnet.

Air France will insgesamt zwischen 8.000 und 10.000 Stellen abbauen, auf Kündigungen aber soweit wie möglich verzichten - Airline und Regierungen arbeiten laut französischen Medien an Pensionskonzepten. Der Staat greift Air France mit sieben Milliarden Euro unter die Schwingen, fordert aber einen Abbau der Kurzstrecken um 40 Prozent.

Die SkyTeam-Airline hat wegen der Krise die vorzeitige die Einstellung ihres A380-Flugbetriebs beschlossen. Rund 200 A380-Piloten der Airline werden am Freitagnachmittag zusammen mit Konzernchef Ben Smith und Airlinechefin Anne Rigail an Bord der F-HPJH noch eine A380-Ehrenrunde über Paris drehen.
© aero.de | 25.06.2020 09:24


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)