Medien
Älter als 7 Tage

Britische Luftbrücken für Urlauber sollen ab 4.Juli starten

Foto
Thermal scanning at Heathrow Airport, © Heathrow Airport

Verwandte Themen

LONDON - Die britische Regierung will Medienberichten zufolge ab 4. Juli sogenannte Luftbrücken für Reisende in Urlaubsländern mit geringem Corona-Ansteckungsrisiko anbieten.

Damit soll die 14-tägige Quarantäne für die Fluggäste bei Wiedereinreise nach Großbritannien umgangen werden. Der Schritt würde nicht nur britischen Sommerurlaubern zugute kommen, sondern auch den unter der Corona-Krise schwer leidenden Fluggesellschaften.

Eine Regierungssprecherin bezeichnete die Berichte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur als "reine Spekulation". Verkehrsminister Grant Shapps hatte hingegen angekündigt, sich um den 29. Juni herum zu dem Thema "Luftbrücken" äußern zu wollen.

Zunächst soll die Regelung unter anderem für Flugverbindungen nach Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland und Deutschland gelten, berichtete der "Telegraph". In einem zweiten Schritt werden demnach "Luftbrücken" zwischen europäischen Ländern wie Dänemark, Norwegen, Finnland und den Niederlanden sowie Urlaubsregionen mit geringem Infektionsrisiko in der Karibik angeboten.

In einem dritten Schritt wird es den Berichten zufolge Verbindungen zu einigen asiatischen Zielen wie Vietnam und Hongkong geben, ohne dass die Fluggäste bei Wiedereinreise nach Großbritannien in Selbstisolation müssen. Diese dritte Phase starte aber frühestens im Spätsommer, hieß es.

Auch die "Times" und "Sun" berichteten über entsprechende Pläne, zum Teil mit leicht abweichenden Angaben zu Ländern wie etwa Portugal.

Die spanische Regierung hatte Anfang Juni eine Luftbrücke für britische Reisende ausgeschlagen und ihrer Präferenz für eine einheitliche europäischen Lösung Ausdruck verliehen.

Einreisende nach Großbritannien müssen zurzeit an der Grenze ihre Adress- und Kontaktdaten hinterlassen und zwei Wochen lang in Quarantäne gehen. Wer sich nicht an die 14-tägige Pflicht zur Selbstisolation hält, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.
© dpa, aero.de (boa) | 25.06.2020 11:58


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)