Neue Prognosen
Älter als 7 Tage

MTU rechnet 2020 klar mit schwarzen Zahlen

Foto
MTU hat in München einen Triebwerksdemonstrator auf Basis eines PW1500G erprobt, © MTU

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Der Triebwerksbauer MTU wagt nach dem absehbaren Geschäftseinbruch durch die Corona-Krise neue Prognosen für das laufende Jahr. Der Umsatz dürfte zwischen 4,0 und 4,4 Milliarden Euro erreichen, teilte der Dax-Konzern überraschend in München mit.

Davon sollen zwischen 9 und 10 Prozent als operativer Gewinn (bereinigtes Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben. Im Vorjahr hatte MTU einen Umsatz von gut 4,6 Milliarden Euro und eine bereinigte Ebit-Marge von 16,4 Prozent erreicht. Die in der Corona-Krise schwer gebeutelte MTU-Aktie legte nach den Neuigkeiten um rund drei Prozent zu.

Nach den neuen Plänen von MTU-Chef Reiner Winkler soll nicht nur das operative Ergebnis, sondern auch das bereinigte Nettoergebnis 2020 klar im schwarzen Bereich bleiben.

Zudem will der Vorstand erreichen, dass dem Konzern im Gesamtjahr trotz der Krise mehr Geld zufließt als er verliert - also einen positiven freien Barmittelzufluss erreicht.

"Der neue Ausblick basiert auf den aktualisierten Produktionsraten und Auslieferungsplänen der Flugzeughersteller", sagte Winkler. So haben Boeing und Airbus ihre Produktionspläne stark zusammengestrichen.

Im Seriengeschäft mit neuen Triebwerken und bei den Ersatzteilen hält die MTU-Führung daher einen Umsatzrückgang von bis zu knapp 30 Prozent für möglich. Im Wartungsgeschäft geht sie hingegen nur von einem Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich aus. Der Umsatz im Militärgeschäft dürfte sogar leicht zunehmen, hieß es.
© dpa | Abb.: MTU | 31.07.2020 12:27


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)