Datenleck
Älter als 7 Tage

British Airways muss geringeres Bußgeld bezahlen

Foto
British Airways Boeing 777-300ER, © British Airways

Verwandte Themen

LONDON - Die Fluggesellschaft British Airways muss eine Strafe von 20 Millionen Pfund (22 Mio Euro) zahlen, weil das Unternehmen bei einem Cyberangriff die Daten seiner Kunden nicht ausreichend geschützt hat.

Das teilte das zuständige Information Commissioner's Office am Freitag in London mit.

Bei einem Cyberangriff auf die britische IAG-Tochter waren 2018 persönliche Daten von rund 400.000 Kunden nicht ausreichend geschützt gewesen und teilweise in falsche Hände gelangt. Die Ermittler sind der Ansicht, das Unternehmen hätte diese Sicherheitslücken früher entdecken und schließen müssen.

Zuvor war mit einer wesentlich höheren Geldstrafe von mehr als 180 Millionen Pfund gerechnet worden. Allerdings habe die Behörde die schwierige Lage des Unternehmens durch die Corona-Pandemie bei der Bemessung berücksichtigt.
© dpa-AFX | 16.10.2020 15:19


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)