Neuanfang in Abu Dhabi
Älter als 7 Tage

Kickt Etihad A320 und A380 aus der Flotte?

Foto
Etihad Airways Airbus A380, © Martin Rogosz

Verwandte Themen

ABU DHABI - Keine Marktanteile um jeden Preis: Etihad Airways will sich nach der Krise als "mittelgroße Vollservice-Airline" neu im Markt positionieren. Die A380 spielen dabei vorerst keine Rolle - und auch für die A320 wird die Luft dünn.

Die Luftfahrtkrise hat Etihad Airways allein im ersten Geschäftshalbjahr 758 Millionen US-Dollar Verlust eingebrockt. Airlinechef Tony Douglas navigiert die Airline mit einem harten Sparkurs durch die Pandemie: Tausende Stellen fallen weg, Beschäftigte müssen mit zehn Prozent weniger Gehalt auskommen.

Etihad Airways will aus der Krise als "mittelgroße Vollservice-Airline mit einer flachen und effizienten Organisationsstruktur" hervorgehen, kündigte der Vorstand gerade weitere Umbaupläne an. Dabei will sich Etihad in erster Linie auf ihre zweistrahligen Langstreckenflugzeuge konzentrieren.

Die Rolle der 30 Airbus A320 in der neuen Etihad-Strategie ist laut Medienberichten unklar. Falls Etihad die Teilflotte auflöst oder signifikant verkleinert, hätte die Airline wohl auch keine Verwendung für 26 A320neo, die Airbus noch liefern will. Auch am anderen Ende des Flottenspektrums zeichnet sich eine Zeitenwende in Abu Dhabi ab.

Während des laufenden Umbauprozesses "bleiben unsere zehn A380 weiter am Boden", stellte ein Sprecher gegenüber "Arabian Business" klar. Etihad werde die mit opulenten Premiumkabinen ausgerüsteten Vierstrahler erst wieder in die aktive Flotte zurückholen, "wenn die Nachfragesituation dies zulässt".
© aero.de | 17.11.2020 10:19

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.11.2020 - 05:18 Uhr
Kein A320 Flotte ist interessant - Emirates und SIA bauen das gerade auf.

Jop, denn gerade mit A321neo sollte man relativ gut von dünneren Routen in Europa und Nah Ost bzw. Indien an den Golf kommen.

Im Grunde ist Etihad komplett gescheitert, und das ist halt einer der 3 vom Golf der eigentlich zusperren müsste.
Angeblich hat man seit 2003 dort 22 Mrd. $ an Staatsgeld versenkt
 https://www.paddleyourownkanoo.com/2020/11/02/reports-etihad-has-received-at-least-22-billion-in-government-support-since-2003/

Sobald Tony Douglas da wirklich raus ist, wird man das hoffentlich auch beerdigen, da geht es eigentlich nurnoch um Gesichtswahrend raus kommen.

Es läuft Flottenseitig auf eine reine B787 Flotte raus, die A380 fliegen nie wieder regulär für Etihad, die B777x Bestellung ist schon zusammen gestrichen und macht keinen Sinn.
Zumal man noch zahlreiche A350 bestellt und 5 brandneue A35k irgendwo in Frankreich rumstehen hat.

Im Grunde ist das eine der Airlines die zusperren muss.
Beitrag vom 17.11.2020 - 21:06 Uhr
Kein A320 Flotte ist interessant - Emirates und SIA bauen das gerade auf.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)