MSN001
Älter als 7 Tage  

Die erste A380 ist wieder in der Luft

Foto
Rolls Royce Trent XWB-97 an A380 MSN001, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Vor über 15 Jahren schrieb sie mit ihrem Jungfernflug Geschichte: Die A380 mit dem Kennzeichen F-WWOW war die erste ihrer Art, die am 27. April 2005 den Himmel eroberte. Nach wie vor ist sie aktiv, doch zuletzt stand sie für lange Zeit am Boden. Bis jetzt.

Dass Airbus die F-WWOW aus ihrem Dornröschenschlaf holt, hatte sich angedeutet: Nach Monaten der Funkstille tauchte die erste je gebaute A380 seit November 2020 immer wieder auf dem Radar einschlägiger Flight Tracking-Apps auf, verschwand nach kurzer Zeit jedoch wieder.

Ihren letzten Flug hatte sie davor am 20.September 2019 absolviert, seitdem war das Flugzeug mit der Seriennummer MSN 001 in der Versenkung verschwunden.

Am 18. Dezember sendete die MSN 001 dann ein noch deutlicheres Lebenszeichen: Erstmals ließ sie in Toulouse wieder die Motoren laufen, ließ sich anschließend gar zu einem kurzen Rolltest animieren. Daran schlossen sich einen Monat später, am 15. Januar, Startabbruchtests bei hoher Geschwindigkeit an - bevor "die Mutter aller A380" drei Tage später tatsächlich wieder in die Luft ging.

Besonders hoch hinaus ging es dabei nicht: Ihr erster Flug nach 16 Monaten Pause führte die MSN 001 während einer Stunde und 41 Minuten Flugzeit in lediglich 16.500 Fuß (rund 5.000 Meter). Dabei blieb der Superjumbo stets in relativer Nähe zum Flughafen Toulouse, wo er schließlich auch wieder wohlbehalten landete.

Was genau der Grund für den Testflug war und ob diesem zeitnah weitere folgen, ist unklar. Airbus wollte auf Anfrage der FLUG REVUE keine Einzelheiten verraten. Eine Sprecherin betonte lediglich: "Auch wenn die Produktion der A380 bald eingestellt wird, unterstützt Airbus die A380-Betreiber weiterhin und wird dies auch noch viele Jahre lang tun."

Immer noch ein Testflugzeug

Die F-WWOW war einst der erste von fünf Prototypen, die zusammen die Flugerprobung der A380 bestritten. Sie flog erstmals am 27. April 2005 und war, ebenso wie die Schwestermaschine F-WXXL (MSN 002), von Beginn an mit Trent 970-Turbofans von Rolls-Royce ausgestattet.

Die drei anderen Prototypen (MSN 004, 007 und 009) wurden stattdessen von den GP7270-Triebwerken der Engine Alliance befeuert. Während MSN 007 und 009 heute als Linienjets bei Emirates im Dienst stehen, landeten MSN 002 und MSN 004 im Museum. Nur die allererste A380 gehört bis heute zur Airbus-Werksflotte.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Airbus | 19.01.2021 07:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.01.2021 - 11:49 Uhr
Ich könnte mir vorstellen, dass Airbus Handlungsanweisungen für die Reaktivierung der langzeitgeparkten A380 aufstellt und dadür die F-WWOW als Testflugzeug nutzt.

Ein derart komplexes System nach mehr als 12 Monaten Standzeit wieder in die Luft zu schicken um dann mehr als 500 Passagiere zu befördern ist mit Sichertheit eine riesen Herausforderung. Speziel mit der A380 dürfte es bisher ansonsten nicht viel Erfahrungswerte für die Reaktivierung geben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)